Aktuelle Infos


25. Oktober 2020

Zweimal Platz zwei für Sachsen

Die ersten beiden Selektionsrennen der deutschen Bobnationalmannschaft in Winterberg sind absolviert. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern mussten sich sächsische Bob-Asse im kleinen Schlitten nur knapp geschlagen geben.

Jeweils zwei Hundertstelsekunden fehlten dem Bobteam von  Richard Oelsner (BSC Sachsen Oberbärenburg) und von Stephanie Schneider (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) zum Sieg.
Gewonnen hat bei den Männern der Zweierbob von Hans-Peter Hannighofer (BRC Thüringen) vor Oelsner/Ammour und dem Team des Bad Feilnbacher Christof Hafer.
Das zweite Oberbärenburger Duo mit Jungpilot Maximilian Illmann und Anschieber Georg Fleischauer fuhr nach der jeweils drittbesten Startzeit auf Platz fünf (+0,57 Sekunden).

Den Tagessieg bei den Frauen sicherte sich die Mannschaft von Olympiasiegerin Mariama Jamanka (BRC Thüringen), hauchdünn dahinter belegte Stephanie Schneiders Schlitten Rang zwei. Dritte wurde das Team der Wiesbadener Vizeweltmeisterin Kim Kalicki, die in Altenberg trainiert.
Die Potsdamerin Lisa Buckwitz stürzte im ersten Lauf.

An diesem Sonntag geht es mit den Viererbobrennen der Männer weiter. Es folgen noch zwei Selektionen auf der WM-Bahn in Altenberg und am Königssee.
Rekordchampion Francesco Friedrich vom BSC Sachsen Oberbärenburg und Doppel-Vizeweltmeister Johannes Lochner (Stuttgart Solitude) sind bereits gesetzt für das Weltcup-Team. Friedrich und seine Anschieber nutzen die Tage in Winterberg für Materialtests.
(skl/Foto: Bobteam Illmann)