Aktuelle Infos


3. März 2011

Zwei Pirnaer Siegerpokale im sächsischen Langlaufmekka

Oliver_Kaschel_956_1.jpgVom 26. -27.02. fand in Klingenthal-Mühlleiten der 39. Internationale Kammlauf statt. Vom Pirnaer Skiteam schrieben sich 16 Sportlerinnen und Sportler in die Startlisten ein. Die anspruchsvollen Loipen auf dem Erzgebirgskamm galt es gemeinsam mit weit über 700 Startern zu meistern. Viele ließen sich dabei auf Doppelstarts an diesem Wochenende ein.

Am Samstag standen die Nachwuchsrennen in der klassischen Technik  und der Halbmarathon (25 km) in der freien Technik auf dem Wettkampfplan. Bei besten äußeren Bedingungen sorgte hier Christina Wobst mit Ihrem Sieg über 25 km (weiblichen Jugend) in 1:39:49 an diesem Tag für einen Paukenschlag. In diesen leistungsstarken Starterfeldern, gespickt mit vielen Läufern aus den Sportschulen, erzielten unsere Läuferinnen und Läufer weitere gute Ergebnisse. Über 5 km belegte Oliver Kaschel in der Ak 11 Platz 6. Bei den Schülern über 10 km erreichte Nick Hoffmann Platz 7 und Anna Kupfer Rang 11. Beim Hauptrennen am Samstag über 25 km in der freien Technik, stellten sich 268 Läufer dem Starter. Die schnellste Pirnaer Zeit erzielte Uwe Münzberg mit 1:16:12. Dies bedeute Gesamtplatz 56 und Platz 7 in seiner Altersklasse. Markus Wobst (66. Gesamt/ 23. AK), Paul Hoffmann (76.Ges/11.AK), Rico Werner (72. Ges/24.Ak) erreichten bald darauf das Ziel und sicherten sich so Ihre Platzierung im vorderen Drittel des starken Läuferfeldes. Steffen Kaschel (100. Ges/28. AK), Frank Müller (104.Ges/29.AK), Maik Tröber (189. Ges/67.Ak) und der erst 14 jährige Marcel Münzberg (202. Ges/15.AK) komplettierten an diesem Tag das gute Mannschaftsergebnis unseres Skiteams.

Dass an diesem Wochenende unsere Frauen nur schwer zu bezwingen waren unterstrich am Sonntag über 25 km bei den Damen wieder einmal Katrin Müller. Sie siegte souverän in Ihrer Altersklasse und belegte in 1:40:44 im 81 Frauen zählenden gesamten Läuferfeld Platz 7. Christina Wobst erwischte an diesem Tag nicht den besten Ski. So kam Sie mit Gesamtplatz 55 auf den 9. Platz in Ihrer AK. Bei den Herren war der erst 15 jährige Paul Hoffmann der schnellste Pirnaer im 293 Läufer zählenden internationalen Starterfeld. Mit seiner Zeit von 1:36:05 schrammte er ganz knapp am Podest (4.) vorbei (Gesamt 36.). Unter die besten 60 Läufer schafften es noch Frank Müller (44.Ges/11.AK), Rico Werner (50.Ges/14.AK) und Matthias Matatko (58.Ges/18.Ak). Das Pirnaer Starterfeld komplettierten Maik Tröber (110.Ges/32.AK) und Maik Hoffmann (184.Ges/53.Ak). Sebastian Matatko (Ak 13) lief das erste Mal diese Distanz in einem Wettkampf und erreicht gleich die 2. Beste Zeit seines Jahrganges, was ihm immerhin Gesamtplatz 213 bei den Junioren und Männern noch einbrachte.

Im Hauptlauf über 50 km in der klassischen Technik, stellten sich 2 Pirnaer mit weiteren 306 Läufern dem Starter. Uwe Münzberg lief auf den anspruchsvollen Loipen des Erzgebirgskammes über diese Distanz in 2:46:45 ein fabelhaftes Rennen. Am Ende feierten wir einen hervorragenden 34. Platz, was Platz 11 in seiner Altersklasse bedeutet. Steffen Kaschel wurde hier 131. (Platz 56 AK).

Pirna und Skilanglauf scheint auch in diesem Winter wieder zu einer Erfolgsgeschichte zu werden. Jetzt gilt es erst einmal für den Saisonabschluß im bayrischen Bodenmais etwas zu regenerieren. Beim Skadi Loppet geht es immerhin auch wieder um wertvolle Punkte in der DSV (Deutscher Skiverband) Serienmeisterschaft, wo sich derzeit einige unserer Sportler bereits auf den vorderen Plätzen festgesetzt haben. (Hoffmann)