Aktuelle Infos


19. März 2020

Tischtennisspielbetrieb vorerst eingestellt

Der Spielbetrieb in allen deutschen Tischtennisligen ist aufgrund der Entwicklung der Coronavirus-Ausbreitung und entsprechenden behördlichen Auflagen vom Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) bis einschließlich 17. April 2020 ausgesetzt worden. Dieser Regelung haben sich bundeseinheitlich alle Mitgliedsverbände angeschlossen, also auch der sächsische Landesverband STTV. Änderungen sind je nach Lage möglich.
Diese Festlegung gilt für den kompletten Individual- und Mannschaftsspielbetrieb in Verantwortung des Sächsischen Tischtennis-Verbandes, seiner Bezirks-, Stadt- und Kreisfachverbände. Das Kadertraining am Landesstützpunkt in Dresden wird ebenfalls bis 17.April 2020 ausgesetzt. So ist jedenfalls der aktuelle Stand.

Die Folgewirkungen wie z.B. die Verschiebung von Wettkämpfen, deren Streichung sowie Auf- und Abstiegsregelungen werden in den nächsten Wochen zwischen dem DTTB und den Mitgliedsverbänden beraten und sollen dann möglichst bundeseinheitlich beschlossen werden.

Der DTTB hat zudem jetzt alle Bundesveranstaltungen im Nachwuchs-, Senioren- und Erwachsenenbereich ersatzlos gestrichen. Ausgenommen sind die Deutschen Meisterschaften Jugend 15 und 18, die nach Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt ausgetragen werden sollen. Die Sichtung im Einzel am 23./24. Mai 2020 und de4 davor terminierten Lehrgang vom 20. bis 22. Mai 2020 sollen aber aktuell wie geplant stattfinden.

Im Bereich Sportentwicklung wird das Bundesfinale der Mini-Meisterschaften ersatzlos gestrichen. Das Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics war bereits von der Deutschen Schulsportstiftung abgesagt worden.

Leitlinie für die Entscheidungen des DTTB-Präsidiums und der zuständigen Ressorts waren die Planungssicherheit für alle Beteiligten sowie der Schutz besonderer Risikogruppen (Senioren). Es kam hinzu, dass für einige Wettbewerbe bereits die Qualifikationen aufgrund der Umstände abgesagt worden waren.

(skl/sttv/Foto: Schütze)