Aktuelle Infos


2. Februar 2010

Stillstand auf dem Weg in die Playoffs

DSC01810_1.JPG1. Bundesliga Frauen Floorball / MFBC Löwen Ladies Leipzig –

SSV Heidenau  4 : 2

 

Dieses Spiel gegen Leipzig sollte gewonnen werden, um dem Einzug in die Playoffs näher zu kommen. Das Ziel war also klar: Sieg! Der Spielbeginn ließ einiges erwarten.  Die Mädels vom SSV gingen konzentriert ins Spiel, sodass zum  Ende der 2. Spielminute das 0:1 durch Franziska Kuhlmann gelang. Die Freude war groß, Hoffnung und Motivation stiegen an.

Der SSV spielte gut, vergab aber gute Chancen. Dies rächte sich in der 9. Minute. Nach Ballverlust im Angriff waren die Damen des SSV zu langsam in der Verteidigungsformation, sodass die Leipzigerinnen ihren Angriff ausspielen und das Ausgleichtor erzielten.

Nun begann die Wende. Die Heidenauerinnen kamen nicht mehr so recht ins Spiel. Fehlpässe und unzureichende Chancenverwertung führten dazu, dass Leipzig den Führungstreffer nach 11 Minuten erzielte und in der 15. Minute ein weiteres Tor schoss. Nach kurzem Aufbäumen in den letzten Minuten des 1. Drittels ging man mit einem Rückstand von 3:1 in die Pause. Das 2. Drittel sollte besser werden – so die Hoffnungen des Trainergespanns Rico Haase und Thilo Gerber.

Es begann mit einem offenem Schlagabtausch und Chancen auf beiden Seiten. Nach 3 Minuten erfolgte dann die Erlösung durch Laura Hönicke nach Vorlage von Franziska Baldauf zum 3:2-Anschlusstreffer. Die weiteren Minuten des Spiels wurden durch Angriff und Verteidigung beider Teams bestimmt – Tore blieben aus. Nach einer eindringlichen Ansprache des Trainers ging der SSV mit Siegeswillen in das letzte Drittel. In der 5. Minute des Drittels bekam die Leipzigerin I. Fochtman eine 2-Minuten-Strafe wegen Haltens. Fochtmann beschwerte sich mehrmals und bekam von den beiden Schiedsrichtern, U. Wolf und S. Liers, eine weitere 2-Minuten-Strafe wegen Reklamierens.

Der SSV hatte nun 4 Minuten Zeit in Überzahl den Anschlusstreffer zu erzielen, jedoch ließen mangelnde Chancenverwertung und Probleme im Spielaufbau keinen Treffer zu. Unachtsamkeiten und Fehlpässe nahmen im weiteren Spielverlauf zu. Nur durch Einzelaktionen kam man bis vor das gegnerische Tor. Doch die Leipziger Torfrau hatte sich bereits an den Schüssen der Heidenauerinnen stark gemacht und holte jeden Ball aus der Luft. Der Trainer stellte um und brachte frischen Wind mit Cornelia Buhle, Marina Helas und Josephine Gerber. Auch das verhinderte den weiteren Treffer der Leipzigerinnen zum 4:2 nicht. Nun hieß es: „Alles oder nichts!“ R. Haase nahm die Torhüterin des SSV raus und ersetzte sie durch eine dritte Abwehrspielerin. Mit 6 Spielerinnen auf dem Feld wurde nun noch einmal verstärkt angegriffen. Aber es gelang zu nichts im Abschluss. So verloren die Damen des SSV Heidenau das Spiel gegen die Löwen aus Leipzig mit 4:2. In der Tabelle ist Leipzig nun punktgleich mit Heidenau. Jedoch ist das Torverhältnis der Leipzigerinnen schlechter. Die nächsten 3 Spiele werden nun sehr schwer. Die Chance in die Playoffs zu kommen und in der Meisterschaft noch ein Wörtchen mitzureden ist weiterhin gegeben. Ob sie wahrgenommen wird, wird sich zeigen. (Volkmann)

 

Spielerinnen:

K. Schmelzer               C. Buhle                      M. Helas                     K. Chmelik
L. Hönicke                  A.Pesch                       F. Kuhlmann                F.Baldauf
R. Hilbert                     J. Pradel                      D. van Pelt                   L.Günther
J. Wurm                      L.Hansel                      S. Volkmann                J. Gerber


  

Tore/Strafen:  

 
2:57        0:1   F. Kuhlmann
9:04        1:1   A. Nickel/I. Fochtmann
11:59      2:1   I. Fochtmann/A. Schmidt
15:10      3:1   L. Kretzschmar
23:52      3:2   L. Hönicke/F. Baldauf
45:25      2min Strafe Fochtmann Halten
47:25      2min Strafe Fochtmann Reklamieren
54:00      4:2   A. Schmidt/O. Bienert