Ordnung

Die Förderung des Sports erfolgt auf der Grundlage eines Zuwendungsvertrages zwischen dem Sächsischen Staatsministerium des Innern (SMI) und dem Landessportbund Sachsen (LSB) im erheblichen Landesinteresse mit den Zielen, der sächsischen Bevölkerung ein flächendeckendes, vielfältiges und zeitgemäßes sportliches Angebot zu unterbreiten, leistungssportliche Talente auf ihrem Weg zu internationalen sportlichen Erfolgen für den Freistaat Sachsen zu unterstützen und die dafür notwendigen ehren- und hauptamtlichen Strukturen zu sichern.

 

Durch die vertraglich vereinbarte Förderung soll die Erziehung und Bildung im Sport unterstützt und der Sport als gesundheitsfördernder und gesellschaftsstabilisierender Faktor in das Leben möglichst vieler Bürgerinnen und Bürger im Freistaat Sachsen integriert werden. Mit Hilfe eines Projektbudgets soll eine flächendeckende Breitensportentwicklung einschließlich der Unterstützung besonderer Zielgruppen, eine flächendeckende Beratung und Angebotssicherung sowie die Entwicklung leistungssportlicher Talente gewährleistet werden.

 

Der Zuwendungsvertrag ermöglicht eine Sportförderung mit vereinfachtem Antrags- und Nachweisverfahren sowie eine flexible Mittelverwendung durch den LSB und seine Mitgliedsorganisationen.

 

Die Geschäftsstelle des LSB erhält eine institutionelle Förderung. Im Rahmen eines Projektbudges zur Weiterleitung an Dritte können Zuwendungen für folgende Sportprojekte gewährt werden:

 

  • Breitensportentwicklung (Sportvereine)

 

  • Großsportgeräte (Sportvereine, Fachverbände)

 

  • Vereinsentwicklung (Kreis- u. Stadtsportbünde)

 

  • Verbandsentwicklung (Fachverbände)

 

  • Talententwicklung (Fachverbände)

 

Für alle Projekte sind Leistungsbeschreibungen und messbare Zielvorgaben festgelegt, die eine Erfolgskontrolle ermöglichen. Der LSB ist verpflichtet, die konkreten fachförderpolitischen Zielstellungen und Förderschwerpunkte gemeinsam mit den Zuwendungsempfängern umzusetzen und nur einen dopingfreien Sport zu unterstützen.

 

Für den Zuwendungsvertrag mit dem LSB sollen nach dem Haushaltsentwurf der Staatsregierung in 2015 zur konsumtiven Sportförderung (einschließlich Großsportgeräte) voraussichtlich 19.600.000 Euro zur Verfügung stehen.

 

Alle Zuwendungen werden als Festbetragsfinanzierung in Form von nicht rückzahlbaren Zuwendungen gewährt. Die Höhe der Zuwendung für die einzelnen Sportprojekte darf höchstens 90 Prozent der zuwendungsfähigen Projektausgaben betragen. Bei der Finanzierung der Ausgaben ist unter Beachtung der eigenen Leistungsfähigkeit trotzdem ein möglichst ausgewogenes Verhältnis von Vereins- und öffentlichen Mitteln anzustreben. Auch wenn der Zuwendungsvertrag zulässt, dass die Höhe der Zuwendungen bis höchstens 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben betragen darf, kann ein solch hoher Fördermittelanteil nur eine Ausnahme darstellen. Unter Beachtung des Grundsatzes der Subsidiarität können im Regelfall nur die Sportvereine eine Förderung erhalten, die einen Mindestjahresbeitrag pro Kind/Jugendlichen von 20 Euro und pro Erwachsenen von 40 Euro erheben. Davon abweichende Einzelfallentscheidungen bedürfen der Zustimmung des Präsidiums des LSB.

 

Anträge, Verträge und Verwendungsnachweise können nur bearbeitet werden, wenn sie von vertretungsbefugten Personen lt. § 26 BGB unterschrieben sind. Die in Anträgen bzw. der Bestandserhebung gemachten Angaben sind für das gesamte Jahr verbindlich. Im Jahresverlauf nachfolgende Mitgliederzu- bzw. abgänge oder Nachmeldungen lizenzierter Übungsleiter können nicht berücksichtigt werden.

 

Zuwendungsverträge für 2015 können nur den Vereinen angeboten werden, die neben der Erfüllung der Projektkriterien:

 

  • ihre weitere Mitgliedschaft im LSB durch rechtzeitige Abgabe der Bestandserhebung (10. Januar 2015) online (ggf. mit Hilfe des zuständigen KSB/SSB) bekundet,

 

  • ihren Antrag auf Sportförderung aus Mitteln des SMI vollständig und termingerecht (bis 10. Januar 2015) online gestellt oder beim zuständigen KSB/SSB eingereicht,

 

  • die Verwendungsnachweise über die vollständige und zweckentsprechende Mittelverwendung von Zuschüssen des Jahres 2014 termingerecht (28. Februar 2015) vorgelegt,

 

  • den Nachweis der Gemeinnützigkeit mittels Kopie des aktuellen Freistellungsbescheids vom Finanzamt erbracht (10. Januar 2015) und

 

  • den Mitgliedsbeitrag beim LSB vollständig und termingerecht (30. April 2015) bezahlt haben.

 


Weitere Unterlagen

>> Sportförderung 2015Unterlagen zur Vereinsförderung 2015 komplett