Aktuelle Infos


7. Juli 2020

Sebnitz und Wesenitztal wechseln in die Ost-Staffel

Das Präsidium des Sächsischen Fußball-Verbandes (SFV) ist nun den Vorschlägen aus der Klausurtagung des Spielausschusses gefolgt. Es hat die neue Staffeleinteilung sowie die Spielmodi für die Saison 2020/2021 bestätigt. Daraus ergibt sich, dass der BSV 68 Sebnitz und der SV Wesenitztal von der Landesklasse Mitte in die Landesklasse Ost wechseln. Dort treffen die beiden Mannschaften der KSB-Mitgliedsvereine auf mehrere Dresdner Klubs sowie Teams aus den Landkreises Bautzen und Görlitz.

Im Gegenzug treten der VfB Fortuna Chemnitz, der TSV IFA Chemnitz aus der West-Staffel und der HFC Colditz aus der Nordstaffel 2020/21 in der Landesklasse Mitte an. Hier gehen  mit Aufsteiger Chemie Dohna, dem SC Freital II, SV Bannewitz, VfL Pirna-Copitz II, Heidenauer SV, SG Empor Possendorf und Hartmannsdorfer SV Empor gleich sieben Mannschaften aus dem hiesigen Landkreis an den Start.

Aufgrund des coronavirusbedingten Abbruchs der Spielzeit 2019/20 ohne Absteiger aber mit Aufsteigern kam es zur einer Erhöhung der Staffelstärken auf jeweils 16 Teams. Die Abweichung der bisherigen strengen Einteilung der vier Staffeln nach Kreiszugehörigkeit war laut Verband unausweichlich. Als Entscheidungsgrundlage zog der Spielausschuss-Vorsitzende Volkmar Beier laut einem Bericht auf sfv-online.de eine Berechnung der Entfernungen heran und führte außerdem Gespräche mit den betroffenen Vereinen.

In der Landesliga werden derweil insgesamt 22 Mannschaften antreten, darunter mit dem VfL Pirna-Copitz, der SG Motor Wilsdruff und dem nach einer Fusion neu gegründeten Aufsteiger SC Freital drei Vereine aus dem Landkreis Sächsische Schweiz- Osterzgebirge. Aufgrund der deutlich mehr startenden Teams in der höchsten sächsischen Liga wird auch der Spielmodus verändert.

Nach einer einfachen Hinrunde mit 21 Spieltagen finden Play-offs und Play-downs statt. Demnach spielen die besten zehn Mannschaften den Meister und die Platzierten aus. Die weiteren schlechter platzierten zwölf Landesligisten kämpfen gegen den Abstieg in die Landesklassen. Die erreichten Punkte, Tore und Gegentore aus der Hinrunde nehmen die Mannschaften mit in die Meister- und Abstiegsrunde. Für 2021/22 soll die Landesliga von 22 auf 18 Teams reduziert werden.
(skl/Foto: skl)