Aktuelle Infos


10. Januar 2011

Schwarzenberger schürften das meiste Edelmetall

P1092406.JPGBevor am Sonntag die Biathleten für ihre Wettbewerbe im Rahmen der Kinder- und Jugendsportspiele grünes Licht bekamen, hatten die Organisatoren um den dreifachen Biathlon-Weltmeister Eberhard Rösch einige Probleme zu bewältigen. Zunächst galt es die riesigen Schneemassen, die in den letzten Wochen vom Himmel gefallen waren, aus der Sparkassenarena Osterzgebirge zu räumen. Das sich nun anschließende Tauwetter machte nun Sorgen bei der Präparierung der Strecken und des Schießstandes. Denn in dieser Woche findet mit dem IBU-Cup eine sehr hoch angebundene Veranstaltung in Altenberg statt. Erst am Sonnabendnachmittag kam dann das OK für die Nachwuchssportler.

Wer die Veranstaltung am Sonntag miterlebt hat, kann diese Entscheidung nur begrüßen. Ein riesiges Teilnehmerfeld hatte sich angesagt. 147 Athleten aus 15 Vereinen kämpften um die begehrten Medaillen und Urkunden. Erstmals gingen auch Sportler vom SV Grün-Weiß Pirna an den Start. In der Loipe haben sie schon öfters vordere Plätze belegt. Aber mit den Schießeinlagen betraten sie Neuland.

Die Bedingungen waren bei 4 Grad über Null unter den bereits genannten Vorzeichen nahezu optimal. Ab und zu ließ sich sogar die Sonne sehen. Entgegen der Ausschreibung gab es noch eine Veränderung. Auch für die Altersklassen 10 und 11 gab es nur einen Speziallanglauf, um die Anlagen am Schießstand zu schonen. Das der tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Dank der vielen mit angereisten Eltern, Großeltern und Geschwister war die Tribüne gut besetzt  und an den zugänglichen Streckenabschnitten wurde lautstark angefeuert. Im Ziel war dann wieder manch tröstendes Wort nötig, wenn es nicht so wie gewünscht lief. Von den 62 Sportlern, die je zweimal an den Schießstand mussten, blieben nur Julia Aurich (1./AK 12 w) und Nadja Büttner (6./AK 12 w) ohne Fehler. 

Die Nachwuchssportler vom Gastgeber SSV Altenberg hatten einen schweren Stand. Sie gewannen sechs Medaillen, davon eine Goldene. Besser waren der PSV Schwarzenberg (4/3/3), WSC Erzgebirge Oberwiesenthal (3/2/1) und SG Klotzsche (3/1/2).

Zur Siegerehrung konnten die jungen Sportler, die einmal in die Fußstapfen von Michael Rösch oder Tina Bachmann treten wollen, Kreissportbund-Präsident  Roland Matthes, den Präsidenten des SSV Altenberg, Gunther Kaden und den Vorsitzenden des Fördervereins Biathlon Osterzgebirge, Dr. Rolf Heinemann begrüßen. Viele Fotoapparate und Handys wurden gezückt, um diese Momente der Ehrungen festzuhalten. Der Kreissportbund möchte sich auf diesem Weg bei den vielen Helfern bedanken, die dem Nachwuchs einen professionellen Wettkampf ermöglichten. (WoVo)

  

Die Goldmedaillengewinner:

AK 6/7 m (1 km): Frans Daubitz (SG Klotzsche) 5:34,6 min, AK 6/7 w (1 km): Luise Aurich (PSV Schwarzenberg) 5:19,4 min, AK 8/9 m (2 km): Marc-Ole Gogol (SG Klotzsche) 8:30,5 min, AK 8/9 w (2 km): Frances Kaiser (SG Klotzsche) 9:14,8 min, AK 10 m (2 km): Jonas Glöckner (TSG Sehma) 7:47,2 min, AK 10 w (2 km): Alina Wildenhain (PSV Schwarzenberg)  7:45,9 min, AK 11 m (2 km): Arne Schulz (TSG Sehma) 7:30,6 min, AK 11 w (2 km): Hanna-Michele Hermann (PSV Schwarzenberg) 7:26,2 min, AK 12 m (3 km): Lukas Verner (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) 16:16,1 min (1/3), AK 12 w (3 km): Julia Aurich (PSV Schwarzenberg) 16:42,6 min (O/0), AK 13 m (3 km): Felix Hentschel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) 12:18,4 min (2/0), AK 13 w (3 km): Magdalena Liebscher (SSV Altenberg) 12:58,6 min (1/1), AK 14 m (4 km): Tom Wetzel (Elterleiner SV) 15:09,2 min (0/2), AK 14 w (4 km): Marylin Ludwig (SSV Neuhausen) 15:43,3 min (0/3), AK 15 m (6 km): Justus Strelow (SG Stahl Schmiedeberg) 18:22,4 min (1/1), AK 15 w (6 km): Theresa Strassberger (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) 20:55,4 min (1/3).