Aktuelle Infos


6. September 2020

Sächsische Favoritin holt Sprintgold bei Deutschen Meisterschaften – Strelow wird 13.

Fehlerfrei in der Sparkassen-Arena Altenberg: Denise Hermann vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal ist am Sonnabend bei den offenen Deutschen Biathlon-Meisterschaften im Ortsteil Zinnwald ihrer Rolle als Favoritin gerecht geworden. Die 31-jährige Weltmeisterin gewann überlegen mit mehr als einer Minute Vorsprung vor Sophia Schneider und Franziska Preuß.

Der Titel beim Sprintrennen der Männer im Regen sicherte sich Dominic Schmuck vom SC Schleching mit einem knappen Vorsprung von 3,4 Sekunden auf Benedikt Doll (Breitnau). Bronze holte der Frankenhainer Philipp Horn.

Die Medaillen überreichte vor rund 1.000 Zuschauern Ministerpräsident Michael Kretzschmer.

Justus Strelow von der SG Stahl Schmiedeberg (2 Schießfehler) hatte wie viele andere Athleten bei den Skiroller-Rennen Schwierigkeiten auf der regennassen Strecke. Er wurde aber am Ende  13. in der deutschen Sprint-Wertung, in der offenen Wertung belegte der 23-jährige Hermsdorfer Rang 17.

 

Und so schnitten die Talente vom Altenberger Stützpunkt beim Sprint ab: Christoph Noack von der SG Klotzsche (1 Schießfehler) erkämpfte sich unter den deutschen Startern den 21. Platz, Domenic Endler (3) von der SG Dynamo Zinnwald lief in dieser Wertung auf Platz 31, Franz Schaser vom SV Hermsdorf (3) auf Rang 35, Klotzsches Janik Löw (4) auf Platz 42.

 

Bei den Frauen belegten Talente vom Stützpunkt Altenberg im Sprint folgende Plätze:
(Deutsche Wertung/offene Wertung)
Luise Müller, SV Grün-Weiß Pirna  (24./30.)
Luise Born, OBV Ringenhain (27./35.)
Marit Heinemann, SV Robotron Dresden (32./43.)
Amelie Zimmermann, SG Klotzsche (34./45.)
Alexa Winkler, SG Stahl Schmiedeberg (35./46.)

Am Sonntag gehen die offenen Deutschen Meisterschaften in der Sparkassen-Arena Altenberg mit den Verfolgungsrennen zu Ende.

(skl/Foto: KSB)