Aktuelle Infos


13. Oktober 2020

Sächsische Bobpilotin hört auf

Nach mehrjähriger Verletzungsmisere hat Bobpilotin Sabrina Duljevic vom BSC Sachsen Oberbärenburg endgültig ihre Leistungssportkarriere beendet. Die 23-jährige Polizeimeisterin entschied sich zu diesem Schritt im vergangenen Winter. Zudem ist die junge Dresdenerin seit wenigen Wochen Mutter eines Sohnes.

„Ich habe endgültig aufgehört. Mein Knie wollte nicht so wie ich. Wenn man nicht mal mit 20-Kilogramm-Gewichten Kniebeugen machen kann, braucht man das nicht mit 100 oder mehr versuchen“, sagt die ehemalige Oberbärenburger Bobhoffnung. „Es ist schade, ich hatte höhere Ziele an mich selbst, als die erreichten. Ich hatte aber eine wunderschöne Zeit im Bobsport. Ich sehr froh, in den Genuss des Leistungssportlerlebens gekommen zu sein und dabei die unglaubliche Unterstützung meiner Eltern, Trainer, Ärzte, Physiotherapeuten, Sponsoren und allen voran der Bundespolizeisportschule Bad Endorf erhalten zu haben, ohne die ich den Sport niemals hätte so ausüben können.“

Auch ihr langjähriger Trainer vom Stützpunkt in Altenberg, Andreas Zschocke, bedauert den Rücktritt. „Das ist sehr schade. Aber es hat für sie keinen Sinn mehr gemacht nach den ganzen Verletzungen“, sagt er. Im weiblichen Nachwuchsbereich beim BSC Sachsen sehe es gerade nicht wirklich rosig aus.

Die vorherige Leichtathletin war nach ihrem Wechsel an die Lenkseile vielversprechend gestartet. Sie hatte in der Saison 2015/16  gleich in ihrem ersten Europacup-Rennen in Winterberg den Titel geholt. Am Ende belegte sie in der Gesamtwertung den dritten Rang. Im selben Winter gewann Sabrina Duljevic (Foto, rechts) mit Lisa Sophie Gericke (Mitteldeutscher BC, links) beim deutschen Dreifacherfolg bei der Junioren-WM in Winterberg Bronze.

Seit dem Winter 2016/17 plagte sich die Deutsche Junioren-Vizemeisterin mit einem Kreuzbandriss und Rückenschmerzen herum, setzte deshalb die komplette Saison 2018/19 aus.

Anfang 2018 hatte die junge Sächsin aber nach ihrem ersten Comeback im Europacup noch einen dritten (Innsbruck-Igls) und einen vierten Platz (Winterberg) erreicht. Mit zwei von acht absolvierten Rennen schaffte sie es in der Europacup-Gesamtwertung noch auf Platz zwölf.

An die früheren Erfolge konnte sie verletzungsbedingt jedoch nie mehr anknüpfen. Die jüngsten Knieprobleme führten schließlich zu ihrer Entscheidung, endgültig mit dem Leistungssport aufzuhören.

(skl/Foto: Bobteam Duljevic)