Aktuelle Infos


27. April 2020

Sachsen-Mitte bricht Handballsaison ab – Entscheidung zu MHV-Oberligen naht

Der Spielbetrieb auf Ebene des Handball-Bezirkes Sachsen-Mitte und auch des -Kreises Dresden, zu denen viele Mannschaften von Vereinen aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gehören, ist nun auch mit sofortiger Wirkung beendet worden. Dies teilten die Technischen Kommissionen des Spielbezirks Sachsen-Mitte und des Spielkreises Dresden mit.
Zuvor hatte bereits der Deutsche Handballbund aufgrund der Coronavirus-Entwicklungen die Saison von 1. bis zur 3. Liga für beendet erklärt. Der sächsische Landesverband HVS beschloss nach dem Abbruch des Nachwuchsspielbetriebs im März ebenfalls in der vorigen Woche das Ende der Liga-Spielzeiten für die Sachsen- und Verbandsligen von Frauen und Männern. Neben weiteren Spielbezirken folgte auch Sachsen-Mitte der Empfehlung für seinen Zuständigkeitsbereich.
Die Austragung der Pokalendspiele bleibt aber demnach offen, weil sie nicht an die Punktspielrunden und Auf-und Abstiegsregelungen gebunden sind. Über eine Wertung bezüglich der Platzierungen und mögliche Siegerehrungen werde zudem zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Hier werden die Regelungen des HVS für alle Ebenen übernommen, heißt es.

Die Mitteldeutsche Handball-Oberliga will sich indes in den kommenden Tagen konkret zu dem ganzen Thema äußern. Am heutigen Montagabend wollen sich die Vorstandsmitglieder verständigen, um eine offizielle Entscheidung zum weiteren gemeinsamen Vorgehen zu treffen, heißt es auf Nachfrage beim MHV.

Die SG Pirna/Heidenau ist der einzige Vertreter aus dem hiesigen Landkreis in dieser vierhöchsten deutschen Spielklasse. Das Männerteam der Spielgemeinschaft von ESV Lok Pirna und SSV Heidenau ist derzeit, nach 21 von 26 Spieltagen, Tabellenvierter der MHV-Oberliga. Spitzenreiter ist der HC Burgenland, punktgleich dahinter belegt der NHV Concordia Delitzsch Rang zwei. Beide Mannschaften haben einen Vorsprung von sechs Punkten auf die SG Pirna/Heidenau.

Bei den Frauen führt die 2. Mannschaft des HC Rödertal mit zwei Zählern Vorsprung vor den beiden punktgleichen Verfolgern Koweg Görlitz und dem TSV Niederndodeleben die Tabelle an. Hier stünden diese Saison noch vier Spieltage auf dem Plan. (skl/Foto: skl)