Aktuelle Infos


28. April 2009

Riesige Läuferschlange an der Elbe unterwegs

Die Organisatoren des 12. RENTA Oberelbe-Marathons haben mit den über 400 Helfern, die am Sonntag zwischen Königstein und Dresden im Einsatz waren, wieder eine Topveranstaltung abgeliefert. Dazu gehörte wie schon in den vergangenen Jahren das engagierte Team des Kreissportbundes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, das für den Start des Halbmarathons in Pirna und den Marktdurchlauf der Marathonis verantwortlich war. Allein an der Glashüttenstraße ging ein Rekordfeld mit über 2100 Läufer auf die 21,1 km lange Distanz bis hinein nach Dresden ins Heinz-Steyer-Stadion.

Dass der Start des Marathons in Königstein sich wegen eines tragischen Unglücksfalls um eine Stunde verzögert hatte, kann die beste Planung im Vorfeld nicht berücksichtigen. Die Läufer nahmen es eher gelassen. Die über 4700 Teilnehmer aus 21 Ländern an allen vier Laufstrecken erlebten bei bestem Laufwetter wieder eine wunderschöne Landschaft und für die Marathonis, die in Königstein gestartet waren, gab es noch einen Gratis-Stadtbummel durch die historische Altstadt von Pirna. Dort wurden sie zünftig von den Cheerleadern des VfL Pirna-Copitz 07, der Schalmeienkapelle Graupa und der Sambaband „Viroumania“ aus Dresden und zahlreichen Zuschauern empfangen. Diese Begeisterung machte noch einmal Mut für die restlichen knapp 23 Kilometer bis Dresden. Neue Streckenrekorde gab es im Halbmarathon und Marathon bei den Frauen und auch bei den 10 Kilometern durch Wolfram Müller (LG Asics Pirna) in 30:20 Minuten. Alle Ergebnisse unter www.oberelbe-marathon.de (WoVo)

 

P4266618_1.JPG   P4266630_1.JPG

Eine Rekordstarterfeld beim Lichtenauer Halbmarathon wird von Bettina Krumbiegel

(Lichtenauer Mineralquellen) und Joachim Krieg (Ostsächsische Sparkasse Dresden)

gemeinsam auf der Pirnaer Glashüttenstraße ins Rennen geschickt.

 

P4266636_1.JPG   P4266642_1.JPG

Mit einem Lächeln setzt sich das Feld in Richtung Dresden in Bewegung. 

 

P4266661_1.JPG  P4266669_1.JPG

Die Sambaband „Viroumania“ aus Dresden und die Schalmeienkapelle

Graupa sorgten auf dem Pirnaer Marktplatz für die richtige Stimmung.

 

P4266673_1.JPG   P4266677_1.JPG

Lukas Panfil aus Polen (links) und Simone Maissenbacher aus Karlsruhe (rechts)

waren die Ersten auf dem Marktplatz und wurden dafür mit einer Prämie der

WEKA Hotels Bad Schandau belohnt.

 

P4266695_1.JPG   P4266699_1.JPG

Die Cheerleader des VfL Pirna-Copitz 07 begrüßten die Läufer mit einem Spalier

auf dem Marktplatz. Der Kurs durch die historische Altstadt  führte u.a. auch an

der „Escobar“ an der Oberen Burgstraße vorbei.

 

P4266710_1.JPG   P4266727_1.JPG

Über die Schmiedestraße ging es in Richtung Dohnaische Straße, wo manch

Läufer seinen  eigenen Fanclub platziert hatte.

  

P4266740_1.JPG   P4266762_1.JPG

Auch der letzte Läufer auf dem Pirnaer Marktplatz, Ernst Güdelhöfer aus

Venusberg, wurde herzlich begrüßt.