Aktuelle Infos


26. Mai 2020

Rasant unterwegs nach Stoppomat-Saisonstart

Vor wenigen Tagen ist beim Stoppomat in Königstein die bisher zweitbeste Zeit überhaupt seit Inbetriebnahme der Anlage gefahren worden. Mario Körner aus Roitzsch in Sachsen-Anhalt absolvierte am 22. Mai die Strecke vom Hotel „Lindenhof“ in Königstein hinauf zum Parkhotel „Margaretenhof“ im Kurort Gohrisch in 6:57 Minuten. Das war die schnellste Zeit seit sechs Jahren. Der 52-Jährige legte dabei mit dem Rad 2,65 Kilometer zurück und überwand 163 Höhenmeter.

Den Rekord verpasste der Hobbysportler jedoch um 21 Sekunden. Schnellster Mann war bisher Thomas Hoffmeister aus Radeberg in 6:36 Minuten, die Bestmarke wurde 2014 aufgestellt.

Der Stoppomat läuft in seiner siebten Saison. Er ist seit 1. Mai scharf geschaltet. Bisher wurde die Zeitmessanlage 13 Mal genutzt. Zum Vergleich: Im gesamten vorigen Jahr waren es 40 registrierte Fahrten. Ein Fahrer aus Neustadt in Sachsen vergaß leider einmal, seine Karten zu stempeln. Jedenfalls fehlte auf dem Ticket eine Zeit. Die Fahrt konnte daher nicht gewertet werden.

Der Stoppomat des KSB funktioniert wie folgt: Am Start entnimmt man eine Karte und füllt sie mit den persönlichen Daten aus. Dann stempelt man die Startzeit im Stoppomat ab, um danach sofort in die Pedalen zu treten und zum Zielort zu sprinten. Am Zielort steht ein zweiter Automat, der die Ankunftszeit abstempelt.

Die Wertungskarten werden regelmäßig von einem Mitarbeiter des Kreissportbundes ausgewertet und auf  der Homepage www.stoppomat.de veröffentlicht.
(skl/Foto: skl)