Aktuelle Infos


24. März 2010

Pirnaer Rekordbeteiligung beim 21. Skadi Loppet in Bodenmais

Sebastian_Matatko__Mitte_blau__beim_Skadi_Loppet_1.jpgMit über 2000 Teilnehmern und Teilnehmerinnen erreichte nicht nur der internationale Skadi Loppet im Bayrischen Bodenmais einen Starterrekord sondern auch das Pirnaer Skiteam schickte dieses Jahr zu diesem Euroloppet mit 22 Wettkämpfern das größte Aufgebot. Zum Saisonabschluss in Bodenmais, stellten sich noch einmal viele europäische Spitzenläufer dem Starter. Immerhin ging es am Sonntag auch um die Entscheidung bei den Europameisterschaft im Skimarathon (50 km Skating und 42 km Classic). Am Samstag den 20.03. standen bei noch trockenen Bedingungen und leicht frühlingshaften Temperaturen die Rennen aller Altersklassen in der Skatingtechnik an. Zuerst mussten unsere Jüngsten vom Putziskiteam über 2 und 4 km ihre Rennen absolvieren. Da die Strecken in Bodenmais nicht nur läuferisch zu schwersten im Wettkampfkalender gehören, sondern hier auch die Leistungsstärke schon fast mit nationalen Meisterschaften verglichen werden kann, freuten wir uns gleich zu Beginn über zwei 7. Plätze von Anna Müller (AK 12 ) und Franziska Matatko (AK 9 ). Oliver Kaschel (AK 10) Platz 11, Sonja Tröber (AK 11) Platz 21 komplettierten das Pirnaer Mannschaftsergebnis bei unseren Jüngsten. Bei den Schülern überraschte Sandra Schelzig. Sie erreichte über 10 km in der AK 16 einen hervorragenden 5. Platz. Ein sehr gutes Ergebnis erzielte auch Paul Hoffmann mit Platz 13 in der AK 15. Sebastian Matatko (18.), Nick Hoffmann (21.) (alle AK 13), Marcel Münzberg (26./ AK 14) und Linda Scherber (26./AK 13w) komplettierten hier das Pirnaer Ergebnis. Zum Hauptlauf am Samstag über 30 km stellten sich 7 Läufer unseres Skiteam. Bei den Juniorinnen sicherte Christina Wobst mit Ihren 9. Platz eine weitere topten Platzierung für das Pirnaer Skiteam. Über diese Strecke erreichte Uwe Münzberg (H41) einen 16. Platz, Markus Wobst (20.) Florian Tröber (21./ alle Junioren), Rico Werner (22./H21), Matthias Matatko (26./H41), Steffen Kaschel (33./H46) trugen an diesem Tag ebenso zum guten Mannschaftsergebnis bei.

Zum Sonntag änderte sich das Wetter entscheidend. Pünktlich zum Hauptlauf über 42 km in der klassischen Technik setzte der angekündigte Regen ein. Da unsere Wachsexperten sich am Vortag bereits wettermäßige intensiv umgeschaut haben, war die Skipräparation klar. Zwei drittel unserer Läufer wählten an diesem Wochenende den Doppelstart um wertvolle Punkte für die DSV (Deutscher Skiverband) Serienmeisterschaft noch zu erreichen. An diesem Tag wäre uns fast ein Podiumsplatz geglückt. Am Ende verpasste Katrin Müller nach 24 km um ca. 1 Minute das Treppchen. Ihr 4. Platz war aber an diesem Tag nicht die einzige Pirnaer topten Platzierung. Johanna Haase bei den Juniorinnen erreichte wie Rico Werner in der H 21 Platz 6. Bei den Junioren erkämpfte sich Markus Wobst den 7. und Florian Tröber den 10. Platz. Paul Hoffmann erreichte in der sehr stark besetzten AK 15 eine weiteren 10.Platz. Frank Müller (13.), Matthias Matatko (14.) und Maik Hoffmann (23.) alle H41 erreichten ebenso auf der sehr anspruchsvollen 24 km Schlaufe, wo es galt insgesamt fast 500 Höhenmeter zu überwinden, das Ziel.

Über 42 km stellten sich 3 Läufer vom Pirnaer Skiteam dem Starter. Auf dieser Distance galt es insgesamt 870 Höhenmeter zu bewältigen. Uwe Münzberg erreichte hier von den 405 Startern insgesamt den 85. Platz was Rang 13 in der AK H41 bedeutet in dieser AK kam Maik Tröber noch auf einen 28. und Steffen Kaschel in der H46 auf den 35. Platz. Für die Sportler des Pirnaer Skiteams geht wieder einmal eine recht erfolgreiche Saison zu Ende. Nun warten wir noch auf das Endergebnis der DSV Serienmeisterschaft um ein komplettes Saisonresümee ziehen zu können. (Hoffmann)