Aktuelle Infos


18. Oktober 2020

Per Turbo zum Goldcoup

Bei den 24. Deutschen Sprintmeisterschaften ist zwei Talenten des Pirnaer Rudervereins ein echter Coup gelungen. Joel Wiener und Tom Salz gewannen bei den Titelkämpfen in Werder/Havel im Doppelzweier der Junioren B die Goldmedaille. Dabei hatte das Duo zunächst im Vorlauf den direkten Einzug ins Halbfinale um eine knappe Sekunde verpasst. Im Hoffnungslauf drehten die beiden 16-Jährigen aber auf.

Das PRV-Boot katapultierte sich auf den letzten Metern ganz nach vorne. Auch im Halbfinale zündeten die Pirnaer den Turbo, sie wurden Erste. Stark fuhren sie zunächst mit, und nach zwei Dritteln der Strecke ging die Post richtig ab, das A-Finalticket war gebucht.
Im Finale lieferten sie dann noch einmal so ein Glanzleistung ab. Trotz kleiner Steuerkorrekturen setzen sich Joel Wiener und Tom Salz im Schlussspurt noch mit einer knappen Länge vor dem Feld ab. Die nach 1:24,52 Minuten siegreichen Sachsen kamen vor dem zweitplatzierten Boot aus Münster (+1,05 Sekunden) und der Nürnberger Crew (+1,92) ins Ziel.
Wiener holte zudem auf der Havel im Junioren-Riemenvierer mit Steuermann Bronze. Ein 4. und ein 5. Platz sowie vier Platzierungen in B-Finalrennen rundeten das klasse Ergebnis der Pirnaer bei den 24. Deutschen Sprintmeisterschaften ab.
Insgesamt 91 Vereine hatten in 438 Booten für die 450 Meter Distanz gemeldet – es war ein Rekordergebnis mit 35 Medaillenentscheidungen. Da es dieses Jahr der einzige Vergleich der deutschen Spitze war, gab es keine Hinweise auf den aktuellen Leistungsstand der jungen Athleten.
(skl/czi/Foto: privat/PRV)