Aktuelle Infos


5. Oktober 2020

Obereisenbahner seit 20 Jahren

Seit 57 Jahren im Verein, seit zwei Jahrzehnten Vorsitzender: Bei der Jahreshauptversammlung am vorigen Freitag hat der ESV Lokomotive Pirna Sportfreund Klaus Lehmann zu seinem runden Jubiläum geehrt und sein Engagement auf sportlichem und sozialem Gebiet gewürdigt.

Der 81-Jährige ist seit dem 10. März 1963 Mitglied des Vereins. Als aktiver Handballer – in den ersten Jahren noch auf dem Großfeld und später beim Hallenhandball – erreichte Klaus Lehmann mit seinen Sportkameraden hervorragende sportliche Leistungen, zum Beispiel den Bezirksmeistertitel und den Aufstieg in die DDR-Liga. Zudem gewann er immer wieder Mitstreiter für ein regelmäßiges Training im Sportverein. Zwischen 1968 und 1972 war er Handball-Sektionsleiter, aktiv auf dem Parkett war der Jubilar bis 1995.

Am 22. September 2000 wurde Lehmann schließlich zum 1. Vorsitzenden des ESV gewählt – zunächst für zwei Jahre. Aus diesen sind nun 20 Jahre geworden.

„Die überaus wichtige und verantwortungsvolle Funktion an der Vereinsspitze erfüllte und erfüllt er noch immer mit großer Gewissenhaftigkeit und Akribie“, sagt ESV-Geschäftsstellenleiterin Birgit Wehner. „Er opfert einen sehr großen Teil seiner Freizeit für diese Aufgabe.

Lehmann ist stets Ansprechpartner für alle Probleme im täglichen Vereinsgeschehen sowie für Belange aller acht Abteilungen des ESV mit seinen 530 Mitgliedern. In Zusammenarbeit mit seinem ehrenamtlichen Vorstand, den Abteilungs- und Übungsleitern sowie seinen Mitarbeitern schafft und erhält er die erforderlichen Trainings- und Wettkampfbedingungen.

Das größte Augenmerk liegt indes auf der Erhaltung und Instandsetzung der seit 1938 in Betrieb genommenen Sportstätte des ESV in der Einsteinstraße in Pirna. Die Sportstätte umfasst die Sporthalle mit Kegelbahn, Vereinsräumen und -gaststätte sowie die Außenanlagen mit Hartplatz, Rasengroßfeld und Leichtathletikanlage.

Lehmanns ehrenamtliche Tätigkeit und seinen Einsatz für den Verein sieht er darüber hinaus vor allem auch bei der Förderung des Kinder- und Jugendsports sowie ganz besonders in den letzten Jahren bei der Förderung des Handballsports in Pirna. Der Vereinsvorsitzende ist ehrenamtlich täglich im Sportbüro von Lok für alle Sportler erreichbar. Darüber hinaus ist er oft in den Abendstunden zu Vereins- und Abteilungsberatungen im Verein sowie zu Anleitungen und Informationsveranstaltungen des Kreissportbundes unterwegs.

Bei dem Treffen am vorigen Freitagabend in Pirna bedankten sich die Vorstandsmitglieder – auch im Namen aller Vereinsmitglieder, Freunde und Förderer des Sports –für die ehrenamtliche Tätigkeit bei Klaus Lehmann ganz herzlich bedanken. „Er kann voller Stolz auf die vergangenen zwei Jahrzehnte zurückschauen“, sagt Birgit Wehner. „Und wir wünschen weiterhin beste Gesundheit und viele Erlebnisse mit seinen Sportfreunden.“

(ESV/KSB/Foto: KSB)