Aktuelle Infos


11. September 2010

Lebensfreude pur – Ein Lächeln als Dank

P9111092_1.JPGEs ist ja landläufig bekannt, dass bei immer wiederkehrenden Ereignissen die Gefahr der Routine besteht. Manchmal kann die Routine aber auch positiv sein. So wie am Sonnabend beim Sportfest-Behinderte und ihre Freunde des Kreissportbundes im Pirnaer Leichtathletikstadion „Am Kohlberg“. Denn bei der 16. Auflage konnte ein neuer Teilnehmerrekord vermeldet werden. Knapp über 400 Sportler aus 16 Schulen und Einrichtungen waren bei schönstem Wetter mit viel Spaß dabei. Trotz der Steigerung gegenüber dem Vorjahr lief alles ohne Probleme und auch der Zeitplan wurde fast auf die Minute eingehalten. So kann eben Routine auch wirken.

Schon vor der offiziellen Begrüßung durch den Beigeordneten des Landratsamtes, Heiko Weigel, war den Mädchen und Jungen, den Frauen und Männer, die Vorfreude auf ihren ganz speziellen Sporttag anzusehen. Nach der gemeinsamen Eröffnung gab es dann kein Halten mehr. Alle strömten zu den zahlreich aufgebauten Sportstationen und den beiden Turnieren im Fußball und Ball über die Leine. Beim Fußball gab es mit zehn Teams ebenfalls eine neue Rekordmarke. Erstmals waren zwei Fußballfelder vorbereitet. Im Spiel selber gab es keine Unterschiede gegenüber den „Normalos“. Auch hier wurde um jeden Ball gekämpft, vergebene Chancen lautstark bedauert und jeder Treffer gefeiert. Jörg Brendler, Betreuer einer Gruppe,:“ Wir sind zum ersten Mal dabei. Ich finde die Atmosphäre hier großartig.“ Seine Mannschaft von der Lebenshilfe, Werkstätten Neustadt, konnte sich bei ihrer Premiere gleich auf Platz  3 spielen. Im Finale setzte sich die Kurt-Krenz-Schule Lohmen gegen die Schule zur Lernförderung Heidenau durch.

Beim Ball über die Leine-Turnier gingen die Pokale an das Team SV Fortschritt Pirna/AWO Sonnenstein (1.), Dr. Hoffmann-Schule Pirna (2.) und Adolf-Tannert-Schule Ehrenberg (3.). Lange Schlangen bildeten sich wieder am Luftgewehrstand, beim Torwandschießen und bei den leichtathletischen Disziplinen. Gut angenommen wurden auch die durchgeführten Massagen der Bildungsstätte für Gesundheit und Soziales, Pirna-Copitz, deren Mitarbeiter auch als Betreuer für die Schulen und Einrichtungen zur Verfügung standen.

Wer Sport treibt bekommt Durst und Hunger. Da halfen die Margon Brunnen GmbH und das Team um Sandro Otto. Auch der Lions-Club, die Ostsächsische Sparkasse Dresden, die Enso und die AOK plus legten sich für dieses Sportfest mächtig ins Zeug.

Beim letzten Knüller vor der gemeinsamen Siegerehrung wurde es noch mal laut im Stadion. Denn vier Teams kämpften in der 8 x 50 m-Staffel um die Pokale. Am Schnellsten war schließlich die Dr. Pienitz-Schule Pirna, vor der Adolf-Tannert-Schule Ehrenberg  und AWO Sonnenstein/SV Fortschritt Pirna.

Die Siegerehrung mit der Übergabe der Pokale und der traditionellen Beutel mit T-Shirt und Teilnehmerurkunde war der emotionale Höhepunkt eines rundum gelungenen Sportfestes. Johannes Förster, einer der Initiatoren vor 16 Jahren, lächeltee wie die Teilnehmer übers ganze Gesicht: „ Ich finde das super, wie sich die Veranstaltung entwickelt hat. Allen Betreuern und Helfern und natürlich den Sponsoren ein großes Dankeschön.“ Viele der Teilnehmer winkten beim Verlassen des Stadions noch einmal zurück und das hieß soviel, wie wir kommen im nächsten Jahr wieder. Ein größeres Lob kann es nicht geben. (WoVo)