Aktuelle Infos


20. Januar 2009

Läufer zwingen den Winter in die Knie

Bereits zum dritten Mal erwies sich Bad Schandau als guter Gastgeber für eine Laufveranstaltung. In diesem Jahr war aber einiges anders, als bei den beiden ersten Auflagen. Diesmal begann nicht nur die Dresdner Bezirksrangliste ihre Wertungssaison, auch der Lichtenauer Sachsen-Cup startete in Bad Schandau seine Ranglistenläufe für dieses Jahr. Und dann wurde der Slogan „der anspruchsvolle Wintercross in der Sächsischen Schweiz“ erstmals volle Wirklichkeit. Das wiederum bescherte Gesamtleiter Jens Dzikowski eine sehr unruhige Zeit in der Vorbereitung auf dieses Laufereignis. Nicht nur das bereits am Mittwoch entschieden wurde, die lange Strecke über 10,7 Kilometer zu streichen und nur einen Lauf über 8,7 Kilometer anzubieten. Am Sonntagvormittag stand plötzlich die ganze Veranstaltung auf der Kippe. In der Nacht war ein Großteil der Strecke so vereist, dass an reguläre und unfallfreie Bedingungen nicht zu denken war. Mit Hilfe der Stadt Bad Schandau wurde dieses Problem kurzfristig gelöst, und so gab es doch noch grünes Licht.

Läufer sind bekanntlich hart im Nehmen und lassen sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. So war die Gesamtstarterzahl von 345 Teilnehmern angesichts der Wetterumstände ein weiterer positiver Aspekt. Bad Schandaus Bürgermeister Andreas Eggert, Schirmherr der Veranstaltung, schickte zuerst das Feld auf die große Runde. Die war nach einer letzten Streckenbegehung noch auf 9,2 Kilometer angewachsen. Die Marketingleiterin der Volksbank Pirna, Diana Petters, startete anschließend den Schülerlauf über 1,7 Kilometer.

Diese kamen dann auch als Erste bei Start und Ziel vor der Falkenstein-Klinik wieder zurück. Der schnellste Junge war Anton Kamolz (RC 1898 Radeberg) in 6:19 Minuten, nur acht Sekunden später war mit Eva Lamm (SSV Heidenau) das schnellste Mädchen da. Ein besonderes Lob geht hier an die Erich-Wustmann-Grundschule Bad Schandau, die mit über 50 Schülern ins Rennen ging.

Mit Spannung erwarteten dann die zahlreichen Zuschauer und Kurpatienten auf den Zieleinlauf des Hauptlaufes. Es wurde schließlich ein klarer Sieg für Marc Schulze (TSV Dresden), der zum Auftakt 2007 bereits einmal Zweiter in Bad Schandau war. Seine Laufzeit 31:44 Minuten. Bester Läufer unseres Landkreises war einmal mehr der gebürtige Lohsdorfer Dietmar Müller (LG Asics Pirna). In der Gesamtwertung belegte er Platz sieben nach 34:17 Minuten und gewann seine Altersklasse M 50 wieder deutlich. Bei den Frauen konnte Birgit Kretzschmar ((TSV Dresden) ihren Vorjahressieg wiederholen. Sie war 38:52 Minuten unterwegs.

In der Turnhalle der Falkenstein-Klinik, ein Zelt konnte wegen des gefrorenen Bodens nicht aufgestellt werden, fanden die zahlreichen Siegerehrungen durch Bürgermeister Andreas Eggert und Kreissportbund-Präsident Béla Bélafi statt.  

Nach dem gemeinsamen Auftakt von Lichtenauer Sachsen-Cup und Dresdner Bezirksrangliste trennen sich nun ihre Wege. Beim Sachsen-Cup geht es am 1. März mit dem Madzda-Lauf in Eilenburg weiter und die Bezirksrangliste gastiert am 15. März beim Schloßparklauf in Bad Muskau. (WoVo)

Alle Ergebnisse unter www.triathlon-service.de

 

BadSchandau2009_02_1.jpg  BadSchandau2009_03_1.jpg

BadSChandau2009_04_1.jpg  BadSchandau2009_01_1.jpg

BadSchandau2009_05_1.jpg  BadSchandau2009_06_1.jpg

BadSchandau2009_07_1.jpg  BadSchandau2009_08_1.jpg

BadSchandau2009_09_1.jpg  BadSchandau2009_10_1.jpg

BadSchandau2009_11_1.jpg  BadSchandau2009_12_1.jpg

BadSchandau2009_13_1.jpg  BadSchandau2009_14_1.jpg

BadSchandau2009_15_1.jpg  BadSchandau2009_16_1.jpg