Aktuelle Infos


30. Januar 2020

Kurort Hartha setzt Heimserie fort

Handballverbandsligist SG Kurort Hartha hat den vierten Heimsieg in Folge eingefahren. Das Team aus dem Tharandter Wald gewann in der Sporthalle des BSZ in Freital gegen die SG Zabeltitz-Großenhain mit 28:19 (12:10). Nach dem insgesamt siebten Saisonerfolg klettern die Kurort Harthaer auf den fünften Rang. Spitzenreiter bleibt der Radeberger SV vor dem punktgleichen KJS-Club Dresden.

Die Zielstellung vor dem Spiel gegen die Spielgemeinschaft Zabeltitz/Großenhain war klar definiert. Ein Sieg musste her gegen den Tabellenvorletzten. Der Spielbeginn verlief jedoch ganz anders als ihn sich die Gastgeber vorgestellt hatten. Die Gäste bestimmten in der ersten Viertelstunde das Geschehen. Eine mangelhafte Chancenverwertung, technische Fehler und eine zu passive Abwehrformation sorgten aus Harthaer Sicht für einen 4:7-Rückstand. Das Trainerteam Thomas Texter und Ricardo Pötzsch nahm früh die erste Auszeit.

Fortan lief es viel besser beim Heimteam. Die Abwehrreihe im Zusammenspiel mit Torhüter Dominik Linde steigerte sich deutlich, in der Offensive konnte Kurort Hartha die Angriffe immer öfter erfolgreich abschließen. So führte Kurort Hartha zur Pause mit 12:10.

Im zweiten Spielabschnitt lag die Vorgabe der Trainer für die Gastgeber darin, die gute Abwehrarbeit durch schnelle 1-0-Gegenstöße doppelt zu belohnen. Zielstrebig ging Kurort Hartha zu Werke. Nach 38 Minuten hatte sich die SG vorentscheidend abgesetzt und führte 19:13. Auch die offensivere Abwehrformation der Gäste beindruckte den Tabellenfünften wenig. Kurort Hartha setzte sein Spiel konsequent fort.  Mit fortschreitender Dauer wurde das Geschehen jedoch zerfahrener mit einer Vielzahl von Zeitstrafen auf beiden Seiten. Die Heimmannschaft bestimmte das Geschehen und baute ihren Vorsprung stetig aus. Am Ende siegte Kurort Hartha, das zudem mehreren Nachwuchsakteuren Spielpraxis auf Verbandsliga-Ebene bot, mit 28:19.

„Der entscheidende Faktor für den Heimsieg lag in der deutlichen Steigerung der Abwehrleistung ab Minute 15. Außerdem übernahmen die Spieler Heinrich und Zimmermann in wichtigen Momenten wie im Unterzahlspiel oder im Zuge der offensiven Deckung der Gäste Verantwortung und konnten mit ihren Toren wichtige Nadelstiche setzen“, sagte SG-Coach Thomas Texter nach dem Spiel. Tom Heinrich und Erik Zimmermann waren mit jeweils sechs Treffern die erfolgreichsten Harthaer Spieler der Partie. (tp/skl/Foto: SG Kurort Hartha)

 

Weitere Ergebnisse:

Männer:
MHV-Oberliga:
SG Pirna/Heidenau – EHV Aue II   28:23
Die Spielgemeinschaft vom ESV Lok Pirna und SSV Heidenau lag zur Pause noch mit 13:15 zurück, drehte die Partie in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit und belegt nach dem Sieg im Sachsenderby den dritten Tabellenplatz. (skl)

 

Bezirksliga:
SG Pirna/Heidenau II – HSV Dresden II    26:26
SSV Lommatzsch – HC Sachsen Neustadt-Sebnitz   31:20

Bezirksklasse:
SG Pirna/Heidenau III – HSV Dresden III   24:29
SG Kurort Hartha II – HSV Weinböhla II   21:32

Erste Kreisliga:
SG Motor Wilsdruff – Colmnitzer SV   13:32
SG Pirna/Heidenau IV – SV Rähnitz   32:25
Zweite Kreisliga:
SG Kurort Hartha III – HC Sachsen Neustadt-Sebnitz II   18:20

 

Frauen:
Verbandsliga:
SSV Heidenau – HC Sachsen Neustadt-Sebnitz  32:26
Hier der  SPIELBERICHT

Bezirksliga:
HSG Weißeritztal – Radebeuler HV  25:20
SSV Heidenau II – SHV Oschatz  20:27
Erste Kreisliga:
HSG Weißeritztal II – Radebeuler HV II    25:25

Zweite Kreisliga:
SF 01 Dresden IV – TSV Bärenstein   37:17
SG Dresdner Bank – SG Ruppendorf   28:18