Aktuelle Infos


5. Mai 2010

Kreismeistertitel Volleyball der Frauen bleibt beim Hainsberger SV

 

DSC04038_1.JPGEinen Meistertitel zu erringen ist bekanntlicher Weise nicht so einfach, ihn zu verteidigen eigentlich noch schwerer. Um so bewundernswerter mit welcher Sicherheit und Deutlichkeit sich die Hainsberger Volleyballfrauen in den zwei Finalspielen gegen den Bezirksklasseabsteiger SVVGlashütte-Schlottwitz durchsetzten. Vom Hinspiel habe ich ja schon berichtet. Das Rückspiel stand eigentlich für die Hainsberger Frauen unter keinen guten Vorzeichen. Ouerelen um den mehrfach verlegten Ansetzungstermin für das Rückspiel führten dazu, dass zeitig klar war, dass der Hainsberger Mannschaftskapitän zu diesem Rückspiel nicht zur Verfügung stand. Und der 3:1 Hinspielsieg war auch nicht gerade ein Ruhekissen. Da war es dann doch erstaunlich, mit welcher Sicherheit auch das Rückspiel gewonnen wurde. Gleich im ersten Satz zweigte der HSV, dass er nicht gewillt war den Meistertitel 2010 aus der Hand zu geben. Die Glashütter Mannschaft wurde in diesem ersten Satz regelrecht demontiert. Schon beim Stand von 8:2 sah sich der Glashütter Trainer genötigt die erste Auszeit zu nehmen. Es brachte wenig Wirkung und der HSV geann diesen Satz mit 25:10 mehr als deutlich.

 

Solch eine Demontage wollte sich Glashütte natürlich nicht noch einmal gefallen lassen und begann den zweiten Satz deutlich zielstrebiger.

Schnell lagen die Hainsberger Frauen mit 0:4 im Rückstand. Aber auch hier zeigte sich die neue Qualität der Mannschaft. Man spielte ruhig weiter, fand schnell zurück in den Satz und beim 8:8 war alles wieder im Lot. Systematisch wurde ein Vorsprung herausgespielt und der 2.Satz mit

25:21 gewonnen. Mit diesen 2 gewonnenen Sätzen war die Meisterschaft entschieden. Aber die Hainsberger Frauen hatten auch noch den Ergeiz, auch dieses letzte Spiel der Meisterschaft zu gewinnen. Der 3.Satz war dann geprägt von aufkommender Hektik, die von einigen nicht nachvollziehbaren Entscheidungen des Schiedsrichtergespannes verursacht worden war. Vielleicht machte sich auch bei einigen der Gedanke breit, dass man in Pirna den 3.Satz verloren hatte. Beim 18:20 sahen sich jedenfalls die Hainsberger Frauen in einer etwas brenzligen Situation, kurz vor Satzende mit 2 Punkten im Rückstand. Aber auch diese Situation wurde in Ruhe und mit schönen Angriffen überstanden, der 3.Satz mit

25:22 gewonnen. Anschließend konnten die Hainsberger Frauen den Meisterpokal, nun schon zum weiten Mal in Folge, in Empfang nehmen.(Hainsberger SV)