Aktuelle Infos


17. August 2009

Kleines Jubiläum mit Rekordflut

Wenn eine Veranstaltung bereits zum fünften Mal über die Bühne geht, kann man schon von einem kleinen Jubiläum sprechen. Und der DAK-Festungslauf Königstein am Freitagabend erwies sich als dessen würdig. Bei schönstem Sommersonnenwetter fiel ein Rekord nach dem anderen.

 

Schon die Voranmeldungen ließen auf einen neuen Teilnehmerrekord hoffen, der im letzten Jahr noch durch das schlechte Wetter verhindert wurde. Pünktlich 18.30 Uhr gingen insgesamt 370 Teilnehmer ins Rennen, 278 davon über die 7,8 Kilometer von der Stadt aus ins Rennen über 255 Höhenmeter hinauf zur Festung geschickt vom Stadtoberhaupt Frieder Haase. Beim Schülerlauf über 1,8 Kilometer auf dem Plateau konnte Schließkapitän Clemens beim Start 92 Teilnehmer begrüßen. Sowohl bei den Jungen mit Jonas Hoyer (SV Grün-Weiß Ebersbach) in 4:40 Minuten wie auch bei den Mädchen mit Alesja Kischkar (Sportschule Bragin) in 5:10 Minuten gab es neue Streckenrekorde. Überhaupt prägten die sechs Teilnehmer der Sportschule Bragin, die auf Einladung der Sportjugend des Kreissportbundes eine Woche in Pirna verbrachten, das Renngeschehen mit.

Mit Spannung hatten sich die vielen Zuschauer dann am Ende der steilen französischen Rampe versammelt.  Die große Frage war, wer zeigt sich als Erster diesen letzten schweren Anstieg bevor es noch über die 1,8 Kilometer auf dem Plateau lang ging. Zunächst tauchte aber Gesamtleiter Jens Dzikowski im schnellen Laufschritt auf. „Wir haben heute ein Klassefeld beisammen, die Männersieger der Jahre 2006 und 2007 Paul Schmidt und Henrik Wagner sind dabei. Aber Ilja Slawenski von der Sportschule Bragin hat sich gleich nach dem Start abgesetzt, und ein großen Vorsprung herausgelaufen. Ob er dieses Tempo durchhält?“, so Dzikowski. Und der Weißrusse ließ keinen Zweifel an seiner Klasse aufkommen. Mit 27:43 Minuten stellte er einen neuen Streckenrekord auf und distanzierte die Nächstplatzierten deutlich. Wie an einer Perlenschnur aufgefädelt erreichte Läufer für Läufer die Festung. Dann kam die erste Frau. Die unverwüstliche Christin Marx (TSV Dresden) stürmte ebenfalls zum neuen Streckenrekord. Die Siegerin der Premierenveranstaltung verbesserte die Bestleistung der dreifachen Siegerin Madeleine Buchholz um eine Sekunde auf 35:51 Minuten.

Während die Sonne am fernen Horizont wie ein roter Feuerball unterging, feierten die Teilnehmer und Zuschauer die besten Läufer bei einer stimmungsvollen Siegerehrung, kurz unterbrochen von einer Feuershow eines Gauklerduos.

Als alle Läufer und Zuschauer die Festung bereits verlassen hatte, drehte Sachsens Laufchef Jens Dzikowski noch einmal einsam eine Runde über den Marktplatz der Festung Königstein. Langsam wich die Anspannung der letzten Tage und Wochen und er konnte den Abend mit der Gewissheit beenden, den Ranglistenläufern wieder ein tolles Erlebnis beschert zu haben. Dieser 5. DAK-Festungslauf gehört ohne Frage zu den Höhepunkten im diesjährigen Lichtenauer Sachsencup.

Alle Ergebnisse unter www.triathlon-service.de