Aktuelle Infos


6. Februar 2021

Klare Halbzeitführung für Bobteam Friedrich

Bobpilot Francesco Friedrich vom BSC Sachsen Oberbärenburg ist auf gutem Weg, alleiniger Rekordhalter bei Weltmeisterschaften zu werden. Der zehnte Titel (ohne zweimaliges Team-Staffel-Gold) ist ganz nah. Bei der WM in Altenberg im Zweierbob führt der Titelverteidiger mit Anschieber Alexander Schüller vom SV Halle zur Halbzeit klar.

Im Schneetreiben im Kohlgrund hat der Rekordchampion nach zwei von vier Läufen schon 0,88 Sekunden Vorsprung auf das zweitplatzierte Team von Vizeweltmeister Johannes Lochner (BC Stuttgart Solitude) herausgefahren. Auf Platz drei liegt mit einem Rückstand auf den Lokalmatador von 0,93 Sekunden das Schweizer Team von Michael Vogt. Der Schlitten des Thüringer Juniorenweltmeisters Hans Peter Hannighofer fuhr auf Rang vier vor (+1,03). Der Feilnbacher Christoph Hafer ist zur Halbzeit Siebter. Die drei deutschen Verfolgerteams machten im zweiten Lauf alle jeweils einen Platz gut. Am morgigen Sonntag stehen die beiden finalen WM-Läufe im Zweierbob an.
Die ersten Titelentscheidung bei den Bob- und Skeletonweltmeisterschaften in Altenberg ist indes bereits am Sonnabend gefallen. Die für die USA startende Titelverteidigerin Kaillie Humphries gewann mit Lolo Jones ihren insgesamt vierten WM-Titel im Frauen-Zweierbob. Erneut Vize-Weltmeisterin wurde die in Altenberg trainierende Wiesbadenerin Kim Kalicki (mit Ann-Christin Strack), die nach vier Läufen einen Rückstand von 0,35 Sekunden hatte. Bronze ging an das Team der Winterberger Juniorenweltmeisterin Laura Nolte. Die WM-Fünfte des Vorjahres, Stephanie Schneider vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal, konnte am Sonnabend ihre Aufholjagd mit Leonie Fiebig (BSC Winterberg) nicht mehr mit Edelmetall krönen. Die 30-jährige Sächsin schaffte aber noch den Sprung von Platz acht auf Rang vier. Das klasse deutsche Gesamtergebnis-Ergebnis rundete Mariama Jamanka (BRC Thüringen) mit Platz sechs ab.
(skl/Foto: Foto: skl)