Aktuelle Infos


12. Dezember 2019

„In Whistler kommt es auf die Feinheiten an“

Platz drei, Platz zehn, und nun? Für Rennrodlerin Jessica Tiebel vom RRC Altenberg und die weiteren Asse aus dem deutschen Tross steht an diesem Wochenende der dritte FIL Viessmann Rennrodel Weltcup auf dem Plan. Die Rennen werden auf der Olympiabahn von 2010 im kanadischen Whistler ausgetragen.

Als Führende des Gesamtweltcups geht Julia Taubitz vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal nach ihren Siegen im Einzel und Sprint vor knapp zwei Wochen von Lake Placid als Mitfavoritin in Kanada an den Start. Während sich die weiteren deutschen Starterinnen am Donnerstag als Erste (Anna Berreiter) und Zweite (Cheyenne Rosenthal) beim Nationencup für das Hauptrennen qualifiziert hatten, wird es für Jessica Tiebel wird es in Whistler direkt beim Weltcup-Wettkampf am Freitag gegen 13.45 Ortstzeit ernst.

„Beim letzten Weltcup in Lake Placid bin ich auf jeden Fall besser klargekommen als letztes Jahr. Ich denke, das ist ein gutes Zeichen. Es ist eine Bahn, an die muss man sich ein bisschen herantasten, und es wird jedes Jahr besser. Für mich war es dieses Jahr besser geworden, und deshalb bin ich auch sehr zufrieden. Ich habe auch das Gefühl, dass ich schon richtig im Weltcup angekommen bin. Mir macht es Spaß, wieder Wettkämpfe zu fahren. Man ist in so einer Wettkampfstimmung, die das Ganze auch ausmacht, und es fühlt sich gut an“, blickt die 21-Jährige aus Geising zurück.

Sie freut sich zudem auf das nächste Rennwochenende. „Die Bahn in Whistler ist eigentlich eine technisch relativ einfache Bahn, ist dafür aber sehr, sehr schnell, auch wenn es sich nicht so schnell anfühlt. Das Eis ist sehr glatt, man hat wenig Erschütterungen, und es ist im Vergleich zu Lake Placid entspannend. Während man in Lake Placid außer Atem und total gestresst ins Ziel kommt und erstmal realisieren muss, was die letzte Minute über passiert ist, ist das in Whistler komplett anders. Da kommt es dann auf die Feinheiten an, den guten Start, eine gute Fahrlage – woran ich noch arbeiten muss. Am Ende gewinnt die, die das am besten kann und keine Fehler macht.“

 Im Doppel gibt es das gewohnte Kopf-an-Kopf-Rennen der deutschen Duos Toni Eggert/Sascha (Ilsenburg/Suhl) und  Tobias Wendl / Tobias Arlt (Berchtesgaden/ Königssee). bei dem die Weltmeister Eggert/Benecken im Gesamtklassement derzeit knapp vorne liegen. Bei den Männern um Weltmeister Felix Loch hofft das deutsche Team in Whistler auf den ersten Podestplatz dieser Saison.

Der bevorstehende Weltcup, an dem auch der zweite BMW Sprint-Weltcup der Saison auf dem Programm steht, ist zugleich Generalprobe für die 50. Weltmeisterschaften des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL), die im Jahr 2021 in British Columbia ausgetragen werden.

(hg/skl/ Foto: privat)

Zeitplan und TV-Übertragungen

Donnerstag, 12. Dezember 2019

18:30 Uhr Nationencup

Freitag, 13. Dezember 2019

22:40 Uhr Viessmann Weltcup Frauen, 1. Lauf

Eurosport 2        22:35 Uhr LIVE, Frauen, 1. Lauf

                              23:40 Uhr LIVE, Frauen, 2. Lauf

Samstag, 14. Dezember 2019

00:05 Uhr Viessmann Weltcup Frauen, 2. Lauf

01:30 Uhr Viessmann Weltcup Männer, 1. Lauf

03:05 Uhr Viessmann Weltcup Männer, 2. Lauf

21:50 Uhr Viessmann Weltcup Doppel, 1. Lauf
23:10 Uhr Viessmann Weltcup Doppel, 2. Lauf

ARD:                    ca. 14:03 Uhr Zusammenfassung Frauen und Männer

Eurosport 2        21:45 Uhr LIVE, Doppel, 1. Lauf

                              22:45 Uhr zeitversetzt, Männer, 2. Lauf

                              23:10 Uhr LIVE, Doppel, 2. Lauf

Sonntag, 15. Dezember 2019

00:30 Uhr BWM Sprint-Weltcup, Männer

01:15 Uhr BMW Sprint-Weltcup, Frauen

01:55 Uhr BMW Sprint-Weltcup, Doppel

 

ARD:                    10:45 Uhr Zusammenfassung, Doppel & Sprint

Eurosport 2        09:00 Uhr zeitversetzt, Sprint Männer

                              09:30 Uhr zeitversetzt, Sprint Frauen

                              10:00 Uhr zeitversetzt, Sprint Doppel

Alle Angaben sind MEZ und ohne Gewähr.