Aktuelle Infos


2. November 2009

Heidenauer Unihockeydamen verlieren erneut zu Hause

DSC01676_1.JPG

In heimischer Halle hatten sich die Damen des SSV Heidenau gegen Grimma Einiges vorgenommen. Vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse versuchten die Gastgeber zunächst aus einer defensiven Abwehrstellung mit überraschenden Kontern zum Erfolg zu kommen.

Der Vizemeister des Vorjahres erkannte das schnell und belagerte geschickt das Heidenauer Tor. Mit schnellen Pässen zu den Außen und über die hintere Mitte wurde die SSV-Deckung stark beschäftigt, konnte aber zunächst alle Torschüsse blocken. Die erfahrenen Gäste hielten den Ball lange in ihren Reihen und gaben dem SSV damit kaum Chancen zu Kontern.

Nach knapp 5 Minuten schlug dann ein überraschender Weitschuss aus dem linken Rückraum im Heidenauer Gehäuse ein. Die SSV- Frauen bemühten sich um Ballgewinne und kamen nun wiederholt vor das gegnerische Gehäuse. Doch die Bemühungen wurden nicht belohnt. Entweder verfehlte der Ball knapp das Tor oder die gut stehende Deckung der Grimmaer stand im Wege. Zu allem Unglück gelang in dieser wichtigen Phase (12. Minute) Grimma auch noch das 2:0. Nun verstärkten die Heidenauer-Frauen den Druck auf das Gästetor.

Lobenswert war der Einsatz, es wurde um jeden Ball verbissen gekämpft. Die Gastgeberinnen hatten nun auch mehr Torgelegenheiten, aber der Ball wollte einfach nicht über die Linie.

Faktisch in allerletzter Sekunde gelang Laura Hönicke nach Vorlage von Franziska Baldauf der Anschlusstreffer.

Das 2. Drittel begann der SSV hochmotiviert und wollte dem Anschlusstreffer gleich den Ausgleich folgen lassen. Doch die kalte Dusche kam nach 43 Sekunden: Ein relativ harmloser Ball der Gäste fand urplötzlich den Weg ins Heidenauer Tor. Der SSV hielt dennoch zunächst an der defensiven Taktik fest und lag weiter auf der Lauer. Das Spiel wogte hin und her. Die Heimmannschaft erspielte sich die eine oder andere Chance, hatte aber an diesem Tage nicht das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. Mit Cleverness behielten die Gäste den Kopf oben und erzielten nach 12 Minuten sogar noch das 4:1.

Nun gab es ein großes Aufbäumen der Heidenauerinnen was in der nächsten Spielminute postwendend mit einem Torerfolg  gekrönt wurde: Wieder war es Laura Hönicke, die entschlossen einnetzte. Die verbleibende Zeit im 2. Drittel sah einen verzweifelt anrennenden SSV, dem auch in dieser Phase das Glück versagt blieb. Mehrmals schienen die Gäste geschlagen, doch der Ball landete nicht im Tor.

Noch war das Spiel nicht verloren. Das letzte Drittel sollte die Wende bringen, doch wieder schlugen die routinierten Gäste zu und erzielten 3 Minuten nach Wiederbeginn das 5:2.

Nun gab es kein Halten mehr für die SSV-Mädchen. In diesem Drittel beschäftigten die Gastgeber den Gegner mehr als dem lieb war und erreichten Gleichwertigkeit. Sie rackerten und kämpften, bestürmten das gegnerische Tor, kämpften auf dem gesamten Spielfeld um jeden Ball, aber der zählbare Erfolg blieb aus. Auch in der Schlussphase war das Glück den SSV-Mädchen nicht hold. Der große Jubel der Gäste nach dem Abpfiff zeigte wie froh sie waren, das Spiel gegen einen starken Gastgeber gewonnen zu haben.

Der SSV Heidenau spielte mit: Kathleen Schmelzer und Linda Bochmann im Tor, Marina Helas, Franziska Kuhlmann, Laura Günther, Cornelia Buhle, Julia Wurm, Franziska Baldauf (1A), Kristin Chmelik, Laura Hönicke (2), Lisa Hansel, Julia Pradel, Desireé van Pelt, Anja Pesch, Sindy Volkmann.

Die beiden nächsten Heimspiele finden am 14.11. und am 21.11.09 statt.