Aktuelle Infos


21. September 2020

Heidenau verpatzt Liga-Auftakt

Den Auftakt in die neue Verbandsliga-Spielzeit haben sich die Handballfrauen vom SSV Heidenaus sicher anders vorgestellt. Wie schon in der vergangenen Saison musste fas Team von Dirk Stumpe bei den Sportfreunden 01 Dresden ran, und auch dieses Mal ging die Partie wieder klar verloren. Heidenau unterlag am Sonntag vor Publikum in der Sporthalle des Berthold-Brecht-Gymnasiums mit 17:25 (8:11). Nach der Auftaktniederlage gegen den Vorjahresdritten belegen die Vize-Meisterinnen vom SSV nun zunächst den letzten Tabellenplatz.

„Wir haben einfach unsere Chancen nicht genutzt und reihenweise Treffer vergeben“, fasst Nadja Hultsch vom SSV. „Wir haben die gegnerische Torfrau berühmt geworfen. Sie hatte allerdings auch einen sehr guten Tag erwischt.“ Hinzu kamen fünf vergebene Siebenmeter auf Seiten der Gäste.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase blieb der SSV zwischen 9. Und 18. Minute ohne Treffer, während die Dresdnerinnen von 5:3 auf 10:3 davonzogen. Heidenau konnte aber bis zu Halbzeit noch auf 8:11 verkürzen.

Doch auch nach dem Seitenwechsel erwiesen sich die Sportfreunde im Abschluss als effektiver und hatten anderes als die Gäste auch noch das nötige Quäntchen Glück. Nach dem 11:15-Schlusstreffer durch Neuzugang Emmy Förster aus der SSV-Jugend (43. Minute) gelang es Dresden abermals, sich deutlicher abzusetzen. Zehn Minuten vor Schluss führten die Gastgeberinnen mit 22:13. Das Spiel war gelaufen.

„Vorne lief es nicht, in der Abwehr dann auch nicht“, so Nadja Hultsch. „Die Mannschaft ist noch nicht so eingespielt, da merkt man schon die personellen Veränderungen zur neuen Saison. Das Zusammenspiel ist noch nicht optimal.“

Immerhin standen am Sonntag auch wieder mehrere Leistungsträgerinnen bei Heidenau im Kader, die zum Erstrundenduell im Landespokal aus verschiedenen Gründen gefehlt hatten. Der SSV hatte dort mit einer Reihe Nachwuchskräfte gegen den höherklassigen Sachsenligisten Rotation Weißenborn die erwartete Niederlage kassiert. Bei der 18:29-Heimpleite ohne Publikum hielten die Elbestädterinnen aber immerhin in der ersten Hälfte noch mit (11:15). Insgesamt waren die Gegnerinnen aber einfach besser und gewannen verdient.

„Jetzt haben wir erst mal eine Spielpause bis 10. Oktober, etwas Zeit, um ein paar Dinge zu verbessern, die noch nicht gut liefen“, sagt Nadja Hultsch weiter. Die jetzige Niederlage erinnere sie an die Vorsaison. „Auch da sind wir mit einer klaren Niederlage, danach haben wir eine Serie gestartet“, so die SSV-Spielerin mit Blick auf die 24:30-Niederlage gegen die Sportfreunde vor einem Jahr. Im Anschluss daran folgten fünf Siege in Serie. Insgesamt gewann der SSV in der Folge elf Spiele und verlor nur noch zweimal bis zum letzten Spiel vor dem Saisonabbruch.

Aufgrund des Rückzugs von Neugersdorf und des freiwilligen Neustarts des bisherigen Sachsenligisten USV TU Dresden in der Bezirksliga starten diese Saison nur zehn Teams in der Verbandsliga Ost. Das hat auch Einfluss auf den Spielplan.

Immerhin: Die Reserve des SSV gewann in der Bezirksliga mit 17:15 (4:9) nach einer starken zweiten Halbzeit und zwei Treffern in der Schlussminute. Heidenaus Zweite ist hinter dem HSV Weinböhla II vorerst Tabellenzweiter.
Die 1. Mannschaft des HSV wird am 10. Oktober – vor bis zu 70 Zuschauern – der nächste Gegner von Heidenaus Verbandsligateam sein. Die Weinböhlaerinnen siegten in ihrem Auftaktspiel gegen die Gäste vom HC Sachsen Neustadt-Sebnitz. Nach einer torarmen ersten Spielhälfte (8:3) fuhren die Gastgeberinnen mit 16:13 den ersten Erfolg ein. Der HCS belegt Rang acht in der Zehnerstaffel.

(skl/Foto: skl)