Aktuelle Infos


5. Februar 2009

Hainsberger Schwimmer als Medaillenhamster

Bei den am Wochenende in Riesa stattgefundenen Bezirks-Kurzbahnmeisterschaften dominierten wieder die Athleten des Hainsberger SV. Die 38 Schwimmer gewannen 31 Gold-, 20 Silber- und 31 Bronzemedaillen. Das waren fast doppelt soviel wie in den vergangenen Jahren.

Die Jüngsten des Jahrganges 1999 bis zur offenen Klasse erzielten überall Medaillen. Trainer Oliver Gäbisch dazu: “ Da zieht der eine den anderen mit, wenn es mal nicht so richtig läuft. Die Großen feuern die Kleineren an und die wiederum schauen sich so manche Tricks von den Größeren ab“.

Bester Schwimmer war Konrad Teßmar, der bei sechs Starts sechsmal Gold errang. Dicht gefolgt von Max Kühne (1996) und Sascha Folde (1988), die mit jeweils vier Meistertiteln und einer Bronzemedaille nach Hause fuhren. Bei den Frauen konnten Maxi Ullrich (1994), Désirée Stenzel (1992) und Sylvia Fiala (1988) alle Strecken mit einem Podestplatz beenden. Im Nachwuchs überzeugten zudem Lisa Männchen (1997) und Felix Völkel (1995) mit mehreren Meistertiteln. „Mit diesen Leistungen sind wir an der Spitze aller teilnehmenden Vereine“ strahlt Trainer Gäbisch. Die Hainsberger Schwimmer erzielten 110 Bestzeiten. Insgesamt waren 272 Aktive aus 12 Vereinen am Start. (Halgasch/WoVo)

 

KBRiesa09_1.JPG

Die erfolgreichen Hainsberger Schwimmer.