Aktuelle Infos


24. September 2020

Goldwurf mit Kreisrekord

Am vorigen Wochenende wurden in Markkleeberg (Hammerwurf, Stabhochsprung) und Mittweida (restliche Disziplinen) die ursprünglich in diesem Juni geplanten Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Jugend U16 nachgeholt. Aus dem Landkreis starteten insgesamt zehn Athleten von der SG Weißig 1861 (7), der SG Lok Hainsberg (2) und dem VfL Pirna-Copitz an. Mit elf Medaillen erreichten sie eine beachtliche Erfolgsbilanz für den Landkreis (Weißig 6, Copitz 3, Hainsberg 2).

Der fleißigste Medaillensammler war der Einzelkämpfer Aron Schneider vom VfL Pirna-Copitz.

Der 14-Jährige wurde mit 5,78 Metern Landesmeister im Weitsprung der Jugend M14. Über 100 Meter und über 800 Meter gewann er jeweils die Bronzemedaille. Elisa Karsties (Weißig, Foto) stand ihm nur wenig nach. Sie wurde Landesmeisterin im Diskuswerfen der Jugend W14.

Mit dem letzten Wurf auf 32,14 Meter übertraf sie an diesem Wochenende nicht nur als einzige Athletin des Landkreises die Norm für den Landeskader. Diese liegt bei 30,00 Metern. Mit ihrer Weite ist sie auch die drittbeste Deutsche ihres Jahrgangs in diesem Jahr und neue Inhaberin des Kreisrekords. Neben Gold im Diskus gewann Elisa Karsties Silber im Speerwurf und wurde Vierte im Kugelstoßen.

Weitere Silbermedaillen errangen Franziska Gruhn über 3.000 Meter der Jugend W14 und Amy Mayer (beide SG Lok Hainsberg) im Speerwurf der Jugend W15 sowie Chris Würzburg (Weißig) im Hochsprung der Jugend M15 mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,65 Metern. Dreimal Bronze ging ebenfalls nach Freital-Weißig.

Nick Heinemann gewann zwei Bronzemedaillen im Kugelstoßen und Diskuswerfen der Jugend M14 und Cosima Winter gewann die gleiche Medaille im Hammerwerfen der Jugend W15. Sie verbesserte in dieser Disziplin kürzlich in Großolbersdorf den Kreisrekord auf 37,97 Meter und blieb damit auch nur drei Zentimeter unter der Landeskadernorm.

(dpö/Foto: privat)