Aktuelle Infos


3. Mai 2010

Gold verloren, aber Silber gewonnen

 

KatharinaArlt_1.jpgBei den Bezirksmeisterschaften des Schwimmbezirks Dresden haben die Hainsberger Schwimmer am vergangenen Wochenende einen guten zweiten Platz in der Mannschaftswertung gewonnen. Nach spannenden Wettkämpfen setzte sich die favorisierte Mannschaft der 1. Dresdner Schwimmgemeinschaft (1.DSG) mit 874 Gesamtpunkten vor den Hainsbergern mit 828 Pkt und den Dresdner Delphinen mit 395 Pkt durch. „Nachdem wir in den letzten zwei Jahren gewonnen hatten, war dies natürlich für einige Sportler ein trauriger zweiter Platz“ erklärte Sebastian Halgasch, sportlicher Leiter der Abteilung Schwimmen. „Unsere 56 Sportler haben sich wacker geschlagen und den Wettstreit mit den 118 Sportlern der 1.DSG lange Zeit offen gehalten“ so Halgasch weiter.

 

Da bei der Mannschaftswertung nur der beste Sportler pro Mannschaft und Jahrgangsgruppe in die Wertung kommt, war die zahlenmäßige Überlegenheit der Dresdner lange Zeit nicht ausschlaggebend für den letztlich verdienten Sieg. Konnten in den letzten Jahren die Hainsberger durch taktisch kluge Meldungen auf weniger beliebten Schwimmstrecken den damaligen Dresdner SC noch die ein und anderen Punkte stehlen, so war es dieses Jahr die breite Masse, der aus Dresdner SC und USV TU Dresden neu gegründeten Startgemeinschaft, die auf nahezu jeder Strecke Sportler am Start hatten und damit wichtige Punkte in der Mannschaftswertung holten.

„Mit 61 Bezirksjahrgangsmeistern, 48 Silber- und 35 Bronzemedaillen waren wir deutlich besser als bei unseren letztjährigen Siegen. Dies ist eine fantastische Entwicklung, die mich trotz des zweiten Platzes in der Mannschaftswertung, sehr stolz macht auf unsere Sportler und deren Trainer“ erklärt Halgasch weiter.

Bester Hainsberger Schwimmer war wieder einmal Alexander Trenkler (Jahrgang 1986), der sechs mal als erster Anschlug. Mit Desirée Stenzel (1992), Maxi Ullrich (1994) und Felix Völkel (1995) konnten sich gleich mehrere HSV-Schwimmer über fünf Goldmedaillen freuen. Insgesamt waren

407 Sportler aus 17 Vereinen am Start. Die HSV Schwimmer erreichten bei 320 Starts beachtliche 192 persönliche Bestzeiten. (Halgasch)