Aktuelle Infos


3. April 2020

Generalabsage bis auf Weiteres – Ligaspielbetrieb vor Abbruch

Der Spielbetrieb in den Fußballigen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 2019/20 steht aufgrund der Entwicklungen in der Coronavirus-Krise vor dem Abbruch. Noch gebe es keine konkrete Entscheidung dazu, heißt es beim Kreisfußballverband KVFSOE. Allerdings hat der Sächsische Fußballverband (SFV) an diesem Freitag bereits den Beschluss einer Generalabsage auf unbestimmte Zeit auf seinen Internetauftritten veröffentlicht.

Zuvor habe es auf einer Videokonferenz der Präsidenten und Geschäftsführer der Landesverbände am 1. April 2020 eine Einigung auf eine deutschlandweit einheitliche Regelung im Zusammenhang mit der Aussetzung des Spielbetriebs gegeben. Demnach „bleibt der Spielbetrieb aufgrund der jeweiligen staatlichen/behördlichen Verfügungslage bis auf Weiteres ausgesetzt. Die Fortsetzung des Spielbetriebs wird mindestens 14 Tage vorher angekündigt“, heißt es vom SFV

Für die Fußballmannschaften in Sachsen bedeutet dies laut SFV, dass die vorübergehende Generalabsage im Freistaat bis einschließlich 19. April 2020 auf unbestimmte Zeit verlängert wird. Sollte eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Betracht kommen, werde darüber mindestens 14 Tage vorher informiert.

In der DFB-Präsidiumssitzung am heutigen Freitag liegen den Entscheidungsträgern umfangreiche Anpassungen der DFB-Spielordnung zum Beschluss vor. Der Sächsische Fußball-Verband hat deshalb ein Gremium gebildet, das die entsprechenden Änderungen in die SFV-Spielordnung einarbeiten wird, die dann in einem Umlaufverfahren vom SFV-Vorstand beschlossen werden müssen. Über die Ergebnisse werden ebenfalls umgehend informiert.

Der KVFSOE wird keinen zusätzlichen eigenen Beschluss zu dem Thema Spielbetrieb treffen, sondern wartet die Entscheidungen des SFV in den kommen Tagen ab. Hier würden auch Szenarien diskutiert, ob der Ligaspielbetrieb komplett abgebrochen, annulliert oder unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Kalenderjahr fortgesetzt wird. Davon betroffen sein könnte auch die anvisierte Spielklassenstrukturreform, die gegebenenfalls verschoben werden müsste.

„Es sollte auf jeden Fall auch sachsenweit eine einheitliche endgültige Regelung zum Spielbetrieb geben, daher werden wir der Empfehlung des SFV folgen“, erklärt KVFSOE-Präsident Julian Schiebe am Freitag auf Nachfrage. „Wir stehen im Kontakt mit dem SFV, wo parallel auch Entscheidungen getroffen und Empfehlungen gegeben werden, wie es mit den Auf- und Abstiegen sowie den Meldefristen und anderes weiter geht. Keinem Verein soll ein Nachteil entstehen durch die jetzige schwierige Situation“.

Er rechne bis Mitte April mit einer Aussage, ob der Ligaspielbetrieb auch im hiesigen Landkreis ganz abgesagt wird bzw. werden muss. Schiebe hofft darauf, dass zumindest die Partien in den Pokalwettbewerben ausgetragen werden können. Das wäre dann Ende Juni 2020 der Fall. Auf der Homepage und dem Facebook-Auftritt des KVFSOE werde es regelmäßig aktuelle Informationen geben.
(skl/Foto: skl)