Aktuelle Infos


21. Januar 2020

Freud und Leid bei Heidenauer Faustballern

Die Ü45-Faustballer des SSV Heidenau haben auch in dieser Saison wieder die Endrunde um die Hallen-Landesmeisterschaft erreicht. Das als 2. Mannschaft des SSV geführte Team gewann am abschließenden Spieltag in der Oberliga in eigener Halle beide Partien gegen den SC DHfK Leipzig. Das Schlusslicht verlor zunächst mit 0:2 gegen die Elbestädter, dann mit 1:2. Die Heidenauer Routiniers, die auf drei Leistungsträger verzichten musste, unterlagen dann jedoch an dem Doppelspieltag in beiden Duellen gegen den SV Kubschütz mit 0:2 (11:13, 8:11) und mit 1:2 (11:8,  5:11, 11:13). Die Randbautzener zogen damit in der Tabelle an der SSV-Reserve vorbei. Beide Mannschaften treffen im Halbfinale der Endrunde am 2. Februar 2020 in Bautzen erneut aufeinander.

Neben Spitzenreiter Langebrücker BSV, Gastgeber Kubschütz und dem dann drittplatzierten SSV Heidenau II hatte sich die Zweite Mannschaft des SV Kubschütz noch das letzte Ticket für das Finalturnier um den Sachsenmeistertitel gesichert. Die Randbautzener gewann am Abschlussspieltag drei von vier Partien, im letzten Spiel bezwangen sie in eigener Halle zudem überraschend den Tabellenführer aus Langebrück mit 2:0 (11:7, 12:10). Dadurch schoben sich die Kubschützer in der Tabelle noch an der 1. Mannschaft des SSV Heidenau vorbei.

Beide Team weisen 18:14-Punkte und ein Satzverhältnis von 21:16 auf. Die Elbestädter hatten auch den direkten Vergleich für sich entschieden (1:2 und 2:0). Doch die SSVler hatten insgesamt die schlechtere Balldifferenz in den einzelnen Sätzen dieser Oberligasaison gehabt. Dadurch verpasste der Titelträger von 2018 den erneuten Einzug um die Sachsenkrone unter dem Hallendach am Ende hauchdünn. (skl/Foto: SSV Heidenau)