Aktuelle Infos


22. Dezember 2019

Erster Deutscher Meistertitel für sächsische Rennrodlerin

Der Deutsche Rennrodel-Meistertitel bei den Frauen geht in dieser Saison an eine Sächsin. Topfavoritin Julia Taubitz vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal gewann am Sonntag den Einzel-Wettkampf in Oberhof vor Anna Berreiter vom RC Berchtesgaden. Dritte wurde Jessica Tiebel vom RRC Altenberg. Die 21-jährige Geisingerin hatte nach zwei Durchgängen insgesamt 0,498 Sekunden Rückstand auf Julia Taubitz. Platz fünf ging an Isabell Richter vom ESV Lok Zwickau, die dritte Sächsin im deutschen Quintett, das bei den vorweihnachtlichen Titelkämpfen an den Start gegangen war.
Für Vize-Weltmeisterin Julia Taubitz war es der erste Deutsche Meistertitel. Nach dem Rennen, in dem sie in beiden Läufen am schnellsten in Ziel kam, war die 23-Jährige aus Annaberg-Buchholz entsprechend gut drauf.
„Gestern lief das Training grausam, daher wollte ich heute eigentlich nur ein bisschen besser runterfahren. Das dabei dann noch ein Deutsche Meistertitel rumkommt, freut mich natürlich sehr“, sagt Julia Taubitz. Bis diesen Montag bleibt sie in Oberhof, dann geht es nach Hause. Bis zum 26. Dezember bleibe ich dort, verbringe die Zeit mit Freunden und Familie. Ich freue mich auch auf den Erzgebirgischen Stollen, der darf nicht fehlen. Später stehen noch die Thüringer Meisterschaften an“, erklärt Julia Taubitz. Für sie, Jessica Tiebel und die weiteren deutschen Starter stehen am 11. und 12. Januar 2020 in Altenberg die nächsten Weltcup-Wettkämpfe auf dem Programm.
Bundestrainer Nobert Loch zog nach den Einzelrennen auch ein durchaus positives Fazit. „Fünf Trainingsläufe sind wir hier gefahren, das war auch noch einmal eine gute Vorbereitung auf den Weltcup, der am 1./2. Februar 2020 in Oberhof stattfindet“, erklärt er. „Recht zufrieden bin ich mit allen vier Damen, die auch im Weltcup starten. Sie haben je nach ihrem Leistungsvermögen eine gute Leistung abgeliefert.“
Deutsche Meister bei den Männern wurde der OberhoferLokalmatador Johannes Ludwig, der ebenso wie der drittplatzierte Berchtesgadener Felix Loch mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Platz zwei holte Sebastian Bley vom RT Suhl. Achter wurde Mathis Ertel vom RRC Altenberg.
Gold bei den Doppelsitzern schnappten sich Toni Eggert und Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl). Die Weltmeister gewannen vor den Duos Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) und den drittplatzierten Winterbergern Robin Geueke/David Gamm. (hg/skl/Foto: skl)