Aktuelle Infos


19. Mai 2010

Eiskalter Mannschaftssieg

 

BildSchwandorf_1.JPGAm letzen Wochenende reisten 47 Hainsberger Schwimmer zum ersten Freibad Wettkampf der Saison nach Schwandorf bei Regensburg. Bei der dritten Auflage des Internationalen Schwimmfestes um den Raiffeisenpokal der Stadt Schwandorf wollten die Hainsberger kräftig mitmischen. Bei angenehmen 26crad Wassertemperatur waren zahlreiche gute Leistungen erwartet wurden. Leider spielte das Wetter am Samstag nicht mit und straffte alle Teilnehmer mit 9crad Lufttemperatur. „Bei so einem kalten Wetter stehen wir Sportler zitternd auf dem Startblock.“ berichtet Sascha Folde der selber als Sportler am Start war.“ Wenn man dann im Wasser war, wurde jede Bewegung über Wasser durch die Kälte erschwert.“

 

so Folde weiter. So war es kein Wunder das bei einigen der Sportler nicht immer eine Bestzeit erreicht wurde. „Ich habe mich schon beim Schwimmen auf die heiße Dusche danach gefreut.“ erklärt Alexander Trenkler mit einem lächeln auf dem Gesicht. Bei dem sonst sehr gut organisierten Wettkampf konnten die Hainsberger trotzdem gute Platzierungen erreichen. So gewann Maxi Ullrich(Jahrgang 1994) dank zweier Bestzeiten auf 50m und 100m Brust den Mehrkampf mit 200m Lagen und freute sich zurecht über einen Pokal. Bei den Männern siegte Sascha Folde (1988) vor Alexander Trenkler (1986). Im Nachwuchs konnten wieder einmal Alexandra Arlt (2001) und Ludiwg Teßmar (1999)überzeugen, die alle Ihre Starts gewannen.

Im Finale über 50m Freistil siegte Alexander Trenkler(1986) vor Sascha Folde(1988). Mit dieser Leistung sicherten sich beide auch die Prämie für die Punktbeste-Leistung des Wettkampfes. In der Mannschaftswertung wurden immer die besten 8 Plätze pro Wettkampf und Jahrgangsgruppe gewertet. Es entwickelte sich ein spannender Kampf zwischen dem SC Regensburg und den Vorjahressiegern aus Wels/Österreich. Die abschließenden Staffeln mussten die Entscheidung bringen, gingen sie auch mit doppelter Punktzahl in die Wertung ein. Hier dominierten die Hainsberger Ihre Gegener und gewannen alle vier Staffeln deutlich. Mit dieser tollen Leistung gewannen sie am Ende verdient den Wanderpokal vor dem SC Regensburg und dem Welser Turnverein aus Österreich. Gefeiert wurde dieser Erfolg ausführlich beim Sonntäglichen Besuch im Freizeitpark Plohn der dieses erfolgreiche Wettkampf würdig abrundete. (SH)