Aktuelle Infos


18. Februar 2021

Eine ungewöhnliche Anschubhilfe

Einer der talentiertesten Gegner von Bob-Rekordchampion Francesco Friedrich durfte sich über eine ungewöhnliche Finanzspritze freuen. Darüber berichteten kürzlich mehrere verschiedene Medien. Benjamin Maier, der am vergangenen Sonntag gekürte Viererbob-Vizeweltmeister aus Österreich, erinnert sich gerne an die ganz besondere Aktion. Der Jungpilot dachte erst an einen Scherz, als er nach den Olympischen Spielen in Pyeongchang von Friedrichs Spende las. Dann klärte sich alles auf. Es war kein Witz, wie man auch vor wenigen Tagen bei den Titelkämpfen in Altenberg auf der Bobhaube von Maiers rotem Schlitten (Foto) sehen konnte.

Bobpilot Friedrich vom BSC Sachsen Oberbärenburg hatte nach den Winterspielen 2018 zufällig von einer Spendenaktion auf Maiers Homepage gelesen. Ein sogenanntes “GoForGold-Projekt“ der dortigen Sporthilfe war laut dem Österreicher gekoppelt an eine CrowdFunding-Aktion. Wenn das erhoffte Spendenziel erreicht würde, konnte die Förderung an den Athleten ausgezahlt werden 

“Für 500 Euro gab es eine Gästebobfahrt und einen eigenen Schriftzug auf seinem Bob, ich fand das eine gute Idee, um zu helfen. Nur die Gästebobfahrt habe ich noch nicht eingelöst”, schmunzelte Friedrich, der den Bobsport in dieser Saison dominiert hat wie nie.  

Als Dank für die Spende des Doppel-Olympiasiegers aus Pirna hat der österreichische Jungpilot das Logo des Bobteams Friedrich auf seinem Bob verewigt. 

“Es bringt ja nichts, wenn es in den ausländischen Sportteams keinen Nachwuchs mehr gibt und nicht alles in deutscher Hand ist”, erklärte Friedrich bei einem ARD-Beitrag seine Anschubhilfe der besonderen Art. “Wenn sich Maier und sein Team so weiterentwickeln, dann kann er bei den Olympischen Spielen um die Medaillen mitkämpfen.”   

 “Wer kommt denn auf sowas? Normalerweise versucht man doch, dem direkten Konkurrenten nachts die Kufen vom Bob abzuschrauben”, scherzte dagegen der deutsche Bundestrainer René Spies. “Aber dann eben mal auf dieses Weise, über ein Sponsoring…” 

Maier selbst kam seinem Idol aus Sachsen bei der jüngsten Weltmeisterschaft von allen Kontrahenten schon am nächsten. Er hofft nun sogar auf den Olympiasieg 2022 in Peking. “Das ist das Ziel”, sagte der 26-Jährige, der noch nicht einmal ein Jahr alt war, als mit HuberSchösser (Vierer-Vizeweltmeister 1995 in Winterbergein Bobsportler aus der Alpenrepublik das letzte Mal eine WM-Medaille erringen konnte. Zumindest war das bis vorigen Sonntag so, als Maier mit seinem Team Silber in Altenberg gewann. 

(skl/Foto: skl)