Aktuelle Infos


31. Januar 2021

Die Doppelweltmeisterin aus dem Erzgebirge

Gold, Gold, Silber: Rennrodlerin Julia Taubitz vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal hat sich bei den 50.Rennrodel-Weltmeisterschaften am Königssee zur Doppel-Weltmeisterin 2021 gekürt. Die 24-Jährige aus Annaberg-Buchholz hatte sich zunächst mit ihrem Sprint-Triumph am Freitag den allerersten WM-Einzeltitel ihrer Karriere gesichert. An diesem Sonntag legte die Vorjahres-Zweite nach und gewann auch im klassischen Einsitzer-Rennen sensationell Gold.

Julia Taubitz lag nach dem ersten Lauf in Führung und konnte auch im zweiten Durchgang eine perfekte Fahrt in die älteste Kunsteisbahn der Welt zaubern. „Richtig sicher war ich mir nicht während des Laufs, hier kann so viel passieren. Und als die 1 aufleuchtete, habe ich mich natürlich sehr sehr gefreut“, strahlte die Sächsin nach ihrem Sieg im Ziel. Wie aus dem Lehrbuch fuhr sie hinunter und führte einen erneuten deutschen Vierfachtriumph an. Denn auf den anschließenden Rängen platzierten sich ihre drei Teamkolleginnen Natalie Geisenberger, Dajana Eitberger und Anna Berreiter. Schon beim Sprintrennen gingen alle Medaillen an das deutsche Team. Im Teamwettbewerb sicherte sich Julia Taubitz zudem am Sonntag mit Vize-Weltmeister Felix Loch (RC Berchtesgaden) und dem Thüringer Weltmeister-Doppel Toni Eggert und Sascha Benecken WM-Silber.

(bsd/skl/Foto: skl)