Aktuelle Infos


13. Januar 2011

Bronze-Pokal am Königssee – beim Nationencup

PC053724_1.JPGAm 05./ 06.Januar 2011 fand der 5.Weltcup der Rennrodler auf der nach dem Umbau wiedereröffneten Bobbahn am Königssee im Berchtesgadener Land statt. Im Rahmen dieses Weltcups wurde wiederum der Nationencup ausgefahren, an dem unsere Sportler Lisa Liebert, Anne Pietrasik und das Doppel Pietrasik/ Weise teilnahmen.

Ronny Pietrasik mit Doppelpartner Christian Weise aus Oberwiesenthal waren ursprünglich für die Weltcupteilnahme vorgesehen, aber der Bundestrainer Norbert Loch entschied einen Weltcupeinsatz dem Juniorenweltmeister Doppel Walther/ Grünnecker  zu ermöglichen, so dass Ronny Pietrasik mit seinem Untermann nur bei dem Ausscheid zum Nationencup an den Start gingen. Aufgrund der erst Weihnachten wiedereröffneten Bahn waren für alle Nationencupstarter nur eingeschränkte Trainingsfahrten möglich. So hieß es für alle in kürzester Zeit – Bahn testen, Material anpassen und sensibel mit den neuen Kurven umgehen. Die Trainingseinheiten wurden intensiv genutzt, um das Leistungsvermögen zu stabilisieren und sich den veränderten Bedingungen schnellstmöglich anzupassen.

 

18 Doppel aus 9 Nationen kämpften um die kürzeste Rennzeit. Drei deutsche Doppel starteten in die bayrische Eisrinne. Mit guter Startzeit und mit einer Geschwindigkeit von 108 km/h raste Pietrasik/ Weise mit dem Rodel ins Tal. Durch einen Fahrfehler auf der langen Geraden zwischen den Kurven 10 und 12 touchierten sie die Bande, welcher sich sofort auf dem Zeitmessgerät niederschlug. So endete für die beiden Männer der Nationencup auf Platz 13 – mit dem sie nicht zufrieden waren.

 

Beim Nationencup der Damen waren Lisa Liebert und Anne Pietrasik als die beiden letzten Starterinnen im einzigen Rennlauf für das deutsche Team unterwegs. Wie schon berichtet sind die Nationencups für die B-Kader die einzigen internationalen Rennen, um sich mit den weltbesten Rodlerinnen zu messen. Ziel ist dabei natürlich immer, den Aufstieg in die Weltcupmannschaft der deutschen Damen um Tatjana Hüfner und Natalie Geisenberger im Visier zu behalten. Auch die Damen mussten die wenigen Trainingseinheiten optimal ausnutzen, um sich mit den Bahnverhältnissen nach dem Umbau vertraut zu machen. Sind doch beide Sportlerinnen die vergangenen 10 Jahre am Königssee mit einem anderen Streckenverlauf gut zurecht gekommen.

 

Sowohl Lisa als auch Anne gelang es zeitnah, sich den neuen Bedingungen anzupassen. Die bislang in der Saison erreichten Leistungen konnten weiter stabilisiert werden. Beide Fahrerinnen wissen um ihre Schwächen und arbeiten kontinuierlich daran, diese zu minimieren. Leider wird beim Nationencup nur ein Rennlauf in die Endwertung einbezogen, sodass man in einem zweiten Lauf keine Tausendstel Sekunden wie im Weltcuprennen mehr herausholen kann.  Am Ende verpasste Lisa Liebert knapp den Silbertitel mit 6/ 1000 Rückstand zur Russin Alexandra Rodionova. Den Sieg fuhr die Polin Ewelina Staszulonek ein. Anne Pietrasik belegte den 6.Platz im 22köpfigen Starterfeld. Beide möchten bei den bevorstehenden Rennen um den Nationencup in Oberhof (15./16.01.) und Altenberg (22./23.01.) eine weitere Leistungssteigerung erreichen. (Liebert)