Aktuelle Infos


10. November 2020

Bobteam Oelsner auf Weltcup-Kurs

Das Bobteam Oelsner ist klar auf Weltcup-Kurs. Die Mannschaft des Juniorenweltmeisters vom BSC Sachsen Oberbärenburg hat bei der Selektion am Wochenende in Altenberg nach dem Zweierbob-Rennen auch den Wettkampf im großen Schlitten für sich entschieden. Ohne den nach Verletzung noch nicht ganz genesenen Anschieber Paul Krenz (Mitteldeutscher SC) aber dafür mit dessen Vereinskollegen Christian Jagusch sowie mit Issam Ammour und Laurenz Costa (beide Eintracht Wiesbaden) gewann Oelsner mit 17 Hundertstelsekunden vor Christoph Hafer (SC Bad Feilnbach).In beiden Viererbob-Läufen war der 25-jährige Altenberger mit seinem Team am schnellsten. Das Team des Oberbärenburger Piloten Maximilian Illmann, das ebenfalls zur neuen BOBALLIANZ Sachsen gehört, belegte Rang fünf (+0,82 Sekunden).
„Oelsner und Hafer sind im Vierer ihren Favoritenrollen gerecht geworden, allerdings waren jeweils die beiden ersten Läufe sehr wacklig. Die zweiten Läufe haben sie hingegen sehr gut runtergezogen und sich dementsprechend vom übrigen Feld abgesetzt. Auch die Leistung von Jonas Jannusch auf Platz drei war sehr gut. Am Ende war es ein sehr schnelles Rennen auf einer sehr gut präparierten Bahn“, bewertet Bundestrainer René Spies das Viererbob-Rennen im ENSO-Eiskanal.
Im Frauenbob-Wettkampf setzte sich im ersten Lauf an Tag zwei zunächst das Team von Olympiasiegerin Mariama Jamanka vom BRC Thüringen an die Spitze, gefolgt von der Crew der in Altenberg trainierenden Wiesbadenerin Kim Kalicki und der drittplatzierten Deutschen Meisterin Laura Nolte vom BRC Winterberg.
Während Jamanka dann wegen eines Fahrfehlers im zweiten Lauf noch auf Rang drei rutschte, schob sich Kim Kalicki vor dem Team Nolte/Levi noch nach ganz vorne. Die Vize-Weltmeisterin schaffte es mit ihrer Anschieberin Ann-Christin Strack (Stuttgart Solitude) im vierten Lauf sogar, einen neuen – allerdings inoffiziellen – Bahnrekord (56,15 Sekunden) aufzustellen.
Bobpilotin Stephanie Schneider vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal (+1,76 Sekunden) fuhr wie schon am Vortag bei den ersten beiden Rennen der Selektion am WM-Austragungsort 2021 erneut nur auf Rang vier. Sie hat es nun schwer, sich doch noch für das Weltcup-Team zu qualifizieren. In wenigen Tagen geht es diese Woche am Königssee weiter. Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften finden dort auch die finalen Selektionsrennen statt. Nur Doppelweltmeister Francesco Friedrich (BSC Sachsen Oberbärenburg) und Doppel-Vizeweltmeister Johannes Lochner (Stuttgart Solitude) sind bereits gesetzt für den Weltcup.
Alle Teams sind bereits am Königssee. Erste Trainingsläufe fanden auch schon statt.
(skl/Foto: skl)