Aktuelle Infos


28. Februar 2020

Beach-Duo aus Sächsischer Schweiz will durchstarten

Mit einem Indoor-Turnier auf Sand starten die beiden bei der Königsteiner VG ausgebildeten Talente Danny Schulze (l.) und Florian Rietz (r.) in ihre erste komplette Beachsaison. Das Duo spielt seit der Vorsaison zusammen und errang gleich den Kreismeistertitel. Besonders beachtlich war, dass die beiden Volleyball-Asse im gesamten Turnier nicht einen einzigen Satz abgaben. Daran wollen sie nun anknüpfen. Am Sonntag wollen sie in Aschersleben ein gutes Auftaktturnier mit insgesamt 16 Männerteams bestreiten.

Kurz vor dem gemeinsamen Abschlusstraining in Dresden präsentierten sie beim Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ihre neuen roten Trikots. Der KSB begleitet die beiden Talente durch die Wettkampfsaison.

Die beiden hochgewachsenen Jungathleten kennen sich aus gemeinsamen Königsteiner Zeiten. In Sebnitz kreuzen sich derzeit ihre Wege. Der 18-jährige Hohnsteiner Florian Rietz geht dort auf das Goethe-Gymnasium, macht dieses Jahr sein Abitur. Der 21-jährige Danny Schulze, der in Dresden Wirtschaftsinformatik studiert, ist jüngst nach Sebnitz gezogen.

Die beiden hatten einst schon mit anderen Teampartnern an Beachturnieren teilgenommen. „Wir haben aber gemerkt, dass wir in der jetzigen Formation erfolgreicher sein können“, so Schulze.

Beide sind außerdem im selben Hallenteam aktiv, beim VC Dresden II in der Regionalliga Ost. Florian Rietz geht dort schon seit der vergangenen Saison auf Punktejagd, erreichte zuletzt Bronze bei der Deutschen Meisterschaft U20 im Team. Seit der aktuellen Spielzeit schlägt auch Danny Schulze für den VC Dresden II in der 4. Liga auf.

Nach einer richtig guten Hinrunde unter den Top-3 lief es für die Dresdner kürzlich nicht mehr so gut. Nach mehreren Niederlagen belegt die VC-Reserve zwei Partien vor Saisonschluss Rang sechs.

Auch wenn Rietz noch die U20-Regionalmeisterschaft am 8. März in Thüringen schmettert und baggert, hat er mit Schulze nun schon die neue Beachsaison im Blick. Die beiden wollen dieses Jahr nicht nur ihren Kreismeistertitel verteidigen, sondern sich langfristige für Turniere der höchsten Kategorie A qualifizieren.

„Wir spielen jetzt erstmal C-Kategorie-Wettkämpfe wie in Aschersleben, dann mehrere Turniere der Kategorie B“, sagt Rietz. Ziel sei es, DVV-Punkte zu sammeln, um die Chancen zu erhöhen, in einen bestimmten Gesetzten-Pool zu kommen. Über diesen könnten sie dann leichter bei höherklassigen Turnieren antreten.

Viermal pro Woche trainieren sie in Dresden mit der Mannschaft, außerdem steht Krafttraining auf dem Plan. Und wenn es wärmer wird, kann auch die Saison auf Sand unter freiem Himmel beginnen. Bis September wollen die zwei jungen Sachsen möglichst viele Spiele gemeinsam gewinnen und weiter auf sich aufmerksam machen.
(skl/Foto: skl)