Aktuelle Infos


29. Mai 2020

Arbeitsstart für Ein-Euro-Jobber verzögert sich noch etwas

Ab diesem Juni können die Maßnahmen beim Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und in den Mitgliedsvereinen tätigen Ein-Euro-Job Teilnehmer wieder starten. Seit Ende März mussten sie aufgrund behördlicher Vorgaben zu Hause bleiben. Die Regelung gilt bis einschließlich 31. Mai 2020. Bis diesen Freitagnachmittag gab es aber noch kein endgültiges Grünes Licht von den Behörden.

Der KSB befindet sich derzeit in engen Kontakt mit den jeweiligen Jobcentern zwecks Absprachen zum genauen Start der Maßnahmen in den Bereichen Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz und zum Einsatzort bestimmter Teilnehmer. Sobald neue Informationen vorliegen, werden die Vereine umgehend benachrichtigt.

Die Wiederaufnahme in den Projekten ist jedoch mit einigen Auflagen verbunden. Dazu hat der KSB einen allgemeinen Hygiene-Plan verfassen müssen, es kann aber hierbei von Einsatzstelle zu Einsatzstelle zu leichten Abweichungen kommen. Gibt es ebendiese Abweichungen, werden die jeweiligen Vereine gebeten, dies auch so auf dem Zusatzblatt zu vermerken, das mitverschickt wird. Dies betrifft die aktuelle Maßnahme in Pirna sowie die noch folgenden Maßnahmen in Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.

Der Hygiene-Plan wird Anfang nächster Woche an alle Vereine in den  Maßnahmeprojekten versendet. Der Plan liegt Momentan noch zur Prüfung und Kontrolle dem Jobcenter vor. Daher verzögert sich der ab Juni geplante Start um einige Tage. Wir bitten um Verständnis.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie und gemäß den aktuellen behördlichen Lockerungen und Regelungen dürfen die Teilnehmer freiwillig entscheiden, ob sie die Arbeit in dem 1-Euro-Job-Projekt an- oder wieder aufnehmen. Jeder Teilnehmer muss diesbezüglich ein Formular zwecks Freiwilligkeit unterzeichnen. Das hat zur Folge, wenn ein Teilnehmer nicht gewillt ist, kann er oder sie nicht gezwungen werden. Die Stelle wird daraufhin neu besetzt.

Die Zwangspause für Ein-Euro-Jobber galt nicht für die Teilnehmer nach TaAM 16 e/i. Diese Mitarbeiter konnten weiter in den Vereinen arbeiten – unter Einhaltung der behördlichen Vorgaben der aktuellen Rechtsverordnung bezüglich der Coronavirus-Lage  und der entsprechenden Hygienevorschriften.
Weitere Einstellungen können ebenfalls ab Juni wieder vorgenommen werden. Der KSB wird die Vereine diesbezüglich noch informieren. Für Rückfragen wird gebeten, den zuständigen KSB-Mitarbeiter Pierre Heinrich ab 2. Juni 2020, also dem Dienstag nach Pfingsten, anzurufen unter: 03501-49190-14 oder eine E-Mail zu schicken an: heinrich@kreissportbund.net.

(skl/Foto: skl)