Aktuelle Infos


5. Februar 2020

Altenberger Nachwuchsolympiasiegerin krönt ihre Super-Saison – und sie jubelt nicht allein

Finale für die weltbesten Nachwuchsrennrodler: Bei den letzten Saisonrennen im Jugend A- und im Junioren-Weltcup am vergangenen Wochenende in Winterberg ging es nicht nur um die abschließenden Platzierungen in der jeweiligen Gesamtwertung. Die Veltins Eisarena im Hochsauerland war neben dem doppelten Weltcupwettkampf außerdem der Schauplatz der Junioreneuropameisterschaften. Und die Rennrodeltalente des RRC Altenberg durften sich auch dort über mehrere Medaillen freuen.

Im fünften Weltcuprennen der Junioren mit EM-Wertung konnte sich die Jessica Degenhardt vom RRC nach einer tollen Aufholjagd die Silbermedaille sichern. Sie hatte sich im ersten Lauf nach dem Start einen Fahrfehler geleistet und war zunächst Siebte. Doch im zweiten Rennen machte sie einen Satz nach vorne und schaffte es hinter der Gesamtführenden Verena Hofer aus Italien noch auf Rang zwei. Mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft holte die 17-jährige Dresdnerin dann noch Gold in der Mannschaft mit dem Oberwiesenthaler Florian Müller und dem Thüringer Doppel Max Ewald/Jakob Jannusch.

Rennrodler Mathis Ertel vom RRC Altenberg lag indes beim ersten Einzelrennen im ersten Lauf gleich nach dem Start neben dem Schlitten. Er brachte die Fahrt dennoch ins Ziel und fuhr dann im zweiten Durchgang die schnellste Zeit, das bedeutete noch Platz 21.

Dass ihm der Winterberger Eiskanal doch liegt, bewies der Geisinger dann beim 6. Weltcup, wo er als bester deutscher Starter den vierten Platz belegte. Damit sicherte sich Mathis Ertel den Gesamtsieg in der Weltcupwertung der Junioren.

Weiterhin in der Goldspur unterwegs war Jessica Degenhardt. Sie gewann das sechste Einzelrennen und war auch im Doppel der Jugend A gemeinsam mit der Thüringerin Vanessa Schneider nicht zu schlagen. Das deutsche Gold-Duo von den Youth Olympic Games 2020 in Lausanne erkämpfte sich nach somit fünf Siegen in sechs Rennen den Gesamtweltcupsieg im Doppelsitzer Jugend A. Im Einzel in dieser Altersklasse hatte die Altenberger Schülerin nicht teilgenommen. Allerdings hatten ihr die vier Siege aus den vorhergehenden Rennen in der Jugend A gereicht, um auch dort den Weltcupgesamtsieg perfekt zu machen.

 

Weiteres Edelmetall gab es für Jessica Degenhardt im zweiten Teamwettbewerb, dieses Mal mit Mathis Ertel und erneut dem Doppel Ewald/Jannusch. In der Endabrechnung avancierte die Dresdnerin in den Gesamtwertungen mit Rang eins in der Jugend A, Platz zwei bei den Juniorinnen und zusammen mit Vanessa Schneider auf Platz eins im Doppel der Jugend A zur erfolgreichsten Starterin überhaupt in der Saison 2019/20.

Im Doppelsitzerrennen der Jugend A der jungen Männer konnten Moritz Schneider und Maddox Götze vom RRC ihr Ergebnis von Altenberg wiederholen, sie gewannen erneut Bronze. Die Altenberger Besatzung Malyn Lehmann/Markus Arnold fuhr zudem auf Rang sieben. Im Einzelrennen belegte Malyn Lehmann Platz 13.

Bei den Juniorenweltmeisterschaften im Rennrodeln vom 17. bis 22. Februar 2020 in Oberhof dürfen die Kadersportler vom RRC nach ihren Medaillen erneut auf Edelmetall hoffen.

 

Zeitgleich zu den finalen Nachwuchs-Weltcuprennen in Winterberg fanden in Altenberg die Sachsenmeisterschaften der Jugend D statt. Auf dem ENSO-Eiskanal war Bastian Dietze vom RRC nach zwei Rennläufen Drittschnellster und gewann die Bronzemedaille. Seine Vereinskollege Emil Lieber belegte Platz fünf.

(RRC/skl/Foto: privat)