Aktuelle Infos


10. April 2011

Heidenauer Floorballdamen erzwingen Entscheidungsspiel

DSC07962_1.JPGDie Konstellation war klar: Nach der 1:6-Hinspielpleite in Leipzig vom vergangenen Wochenende musste ein Sieg beim Heimspiel her, um die Chance auf eine Meisterschaftsmedaille zu erhalten. Es lag also Spannung in der Heidenauer Hallenluft.

In die Sporthalle am Pestalozzi-Gymnasium hatte sich fachkundiges Publikum begeben, das mit Trommeln und Trompeten bewaffnet für Stimmung sorgte und die Heidenauerinnen anfeuerte. Doch zunächst ging nicht viel los. Die Heidenauer Damen hatten mit dem Anpfiff der gut agierenden Schiedsrichter offensichtlich das Zündschloss nicht gleich gefunden. Man spielte unentschlossen und behäbig und folgerichtig gingen die Gäste aus Leipzig in der 5. Minute mit 1:0 in Führung. Das schreckte die SSV-Damen auf. Sie forcierten das Tempo und mühten sich um den Ausgleich. Doch sollte es bis zur 16. Minute dauern ehe Franziska Kuhlmann nach einem furiosen „Spaziergang“ durch die Leipziger Reihen mit straffem Schuss zum 1:1 einnetzte. Der Bann schien gebrochen, denn nur 4 Minuten später traf Julia Wurm kurz vor der Pause nach Vorlage von Julia Pradel aus Nahdistanz zum 2:1 für die Heidenauerinnen.

Die Löwen Ladies kamen motiviert aus der 1. Drittelpause und legten sofort los wie die Feuerwehr. Bereits nach 1 ½ Minuten wurden ihre Bemühungen belohnt, sie glichen durch Daniela Kolbe zum 2:2 aus. Man musste in dieser Phase um die Gastgeber fürchten. Doch es gab da an diesem Tage eine Franziska Kuhlmann in den Heidenauer Reihen. Sie peitschte die Mannschaft nach vorn, rackerte selbst unermüdlich und erzielte etwas mehr als 1 Minute später das ganz entscheidende Führungstor für die Gastgeber. Leipzig schien angeknackst. Die Gäste mühten sich zwar, aber die clevere Heidenauer Deckung ließ in diesem Abschnitt nichts anbrennen. Zwei Minuten vor der 2. Pause schlug dann Marina Helas zu und erhöhte mit einem Überraschungsschuss auf 4:2. Da sah man leichte Resignation bei den Leipzigern.

Doch geschlagen wollten sie sich noch nicht geben. Aus der Pause kamen sie mit neuem Elan und versuchten den Anschluss zu erzielen. Sie schnürten die SSV-Damen zeitweise in der Heidenauer Hälfte regelrecht ein und zogen ein Powerplay auf. Doch die Gasgeber waren auf der Hut und verteidigten geschickt den Vorsprung. Als der Druck der Leipzigerinnen immer größer wurde war es wieder Franziska Kuhlmann, die sich die Kugel schnappte und sie nach einem beherzten Solo im gegnerischen Kasten zum 5:2 versenkte. Es waren zu diesem Zeitpunkt noch 7 Minuten zu spielen. Nun setzten die Löwen Ladies alles auf eine Karte und stürmten vehement auf des Heidenauer Gehäuse. Doch mit beispielhaftem Kampfeswillen warfen sich die Heidenauerinnen wieder und wieder erfolgreich in die Schüsse der Gegnerinnen. So vergingen die Minuten. Vier Minuten vor dem Ende fanden die Gäste dann doch noch eine Lücke in der SSV-Abwehr und kamen auf 5:3 heran. In der verbleibenden Zeit demonstrierten die Gastgeberinnen dann ihre Cleverness und brachten das Spiel erfolgreich über die Zeit.

So ergibt sich nach dem 5:3 Sieg die denkbar spannendste Konstellation eines echten Endspiels um die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften im Floorball der Damen.

Dieses Endspiel findet am 17.04.2011 um 17.30 Uhr in der Sporthalle am Pestalozzi-Gymnasium in Heidenau statt. Dazu sind Sie liebe Freunde des Floorballspiels recht herzlich eingeladen. (SSV Heidenau)