Aktuelle Infos


27. November 2019

Neustadts Serie reißt, Heidenau mit klarem Sieg

Die Siegesserie der Handballfrauen vom HC Sachsen Neustadt-Sebnitz in der Verbandsliga Ost ist gerissen. Die junge Mannschaft von Trainer Bernd Berthold fand nach vier Erfolgen hintereinander in der 3. Mannschaft des HC Rödertal ihren Meister. Im heimischen Sportforum mussten sich die Neustädterinnen den Gästen mit 24:29 (12:15) geschlagen geben. Nach dem ersten Tor der Partie von HCS-Spielerin Teresa Bein nach  20 Sekunden dauerte es nahezu fünf Minuten bis der nächste Treffer. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe, nach 20 Minuten stand es 10:10. Im Anschluss daran konnte sich das Team aus Großröhrsdorf aber etwas absetzen.

Die Gastgeberinnen nutzten zu wenige ihrer Chancen, die Torfrauen verhinderten eine höhere Führung. Zudem musste der HCS ab etwa Mitte der zweiten Halbzeit auf die verletzte Leistungsträgerin Nicole Eckhardt verzichten. Angeführt von den beiden erfahrenen Litauerinnen Egle Kalinauskaite (11 Treffer) und Jurgita Markeviciute (10) behielten die Rödertalerinnen die Oberhand. Beim HCS war Rebeca Cembranos Bruzon mit zehn Treffern am erfolgreichsten. In der Tabelle rangiert ihre Mannschaft weiterhin auf Rang vier mit einem Zähler vor dem HCR III.

Wieder in der Erfolgsspur zurück ist derweil der SSV Heidenau. Nach der Niederlage in der Vorwoche bei den Rödertalerinnen ließ das Team von Trainer Dirk Stumpe nun im Heimspiel gegen Schlusslicht Neugersdorf nichts anbrennen. Der SSV feierte einen klaren Sieg und gewann mit 38:20 (20:8). Der Angriffsmotor der Elbestädterinnen lief bei der einseitigen Partie einmal mehr auf Hochtouren. Alle zwölf Feldspielerinnen im Kader der Gastgeberinnen erzielten Treffer, Heidenaus Diana Sommer war dabei mit acht Toren am erfolgreichsten.  Heidenau belegt in der Tabelle Platz drei und kann den Rückstand auf Spitzenreiter SG Klotzsche auf zwei Zähler verringern. Denn am Sonnabend gastiert der SSV im Spitzenspiel bei den bislang verlustpunktfreien Dresdnerinnen. Anwurf ist um 17 Uhr.  Der HC Sachsen empfängt unterdessen tags darauf, am 1. Advent, ab 17 Uhr den HSV Weinböhla. Das Ex-Team von Coach Bernd Berthold ist derzeit Tabellenachter. (skl/Foto: skl)