Aktuelle Infos


26. November 2019

Viel Applaus nach letztem Sachsenpokalturnier

Die Sachsenpokal-Serie für Nachwuchs-Tanzformationen mit insgesamt drei Wettkämpfen ist beendet. Nach einem dritten und einem vierten Platz haben die „Happy Beats“ vom Verein Kultur- und Tanzwerkstatt (Kutawerk)  nun aber beim abschließenden Turnier in Chemnitz die Finalrunde verpasst. Allerdings waren bei dem Dance Contest noch mehr Gruppen an den Start gegangen als bei den vorherigen Wettbewerben.  „Im Allgemeinen sind wir sehr zufrieden mit der Saison“, erklärt „Happy Beats“-Trainerin Linda Liebert. „Aber auch Niederlagen muss man einstecken können. Im nächsten Jahr greifen wir wieder an.“

Einen Wermutstropfen gab es dann noch für die Nachwuchsteams in der Kategorie Newcomer, in der auch die Kutawerk-Gruppe tanzte.  Die Sachsenpokalwertung wurde aufgehoben. „Vom Veranstalter wurde mir mitgeteilt, dass es ein Fehler im Anmeldesystem war, dass man diese  Kategorie bei der Wertung überhaupt auswählen konnte“, so die Trainerin.

Für sie und ihre Schützlinge ging es nach dem Wettkampf am Sonnabend in Chemnitz noch zu einem weiteren Saisonhöhepunkt in Freital. Denn  am frühen Abend fand im Stadtkulturhaus die Vereinsgala von Kutawerk statt.  Mehr als 400 Zuschauer und  dazu noch rund 170 Tänzerinnen und Tänzer waren dabei. Die verschiedenen Formationen des Vereins zeigten bei der Gala ihr Können auf der Bühne. Zu den abwechslungsreichen Darbietungen auf hohem Niveau gehörte auch der Auftritt der „Happy Beats“, die den Turniertag mit einer sehr guten Leistung und viel Applaus abschließen konnten.

(skl/Foto: privat)