Aktuelle Infos


23. November 2019

Oberbärenburgerin siegt gleich im ersten Rennen

Großer Jubel bei Susanne Kreher vom BSC Sachsen Oberbärenburg. Die aus Bärenstein im Erzgebirge stammende Skeletonsportlerin hat bei ihrem ersten internationalen Saisoneinsatz gleich den ersten Sieg gefeiert. Beim Auftaktrennen im Intercontinental-Cup (ICC) am Sonnabend in Sotschi konnte die 20-jährige Altenbergerin die russische Konkurrenz auf deren Heimbahn auf die Plätze zwei, drei und vier verweisen. Es war der dritte Erfolg für das Skeletontalent in dieser zweithöchsten internationalen Rennserie nach ihren beiden Siegen im vorigen Winter in Park City und Lake Placid in den USA.
Die zweite deutsche Starterin bei dem Rennen auf der Olympiabahn von 2014 war Luisa Hornung. Die Athletin vom BRC Friedrichroda wurde nur 15. Susanne Kreher fuhr nach mäßigem Start indes im ersten Lauf sogar Bestzeit. Nach zwei Läufen lag sie schließlich vier Hundertstelsekunden vor der zweitplatzierten Russin Renata Khuzina. Bei den Männern siegte der deutsche Olympiastarter Christopher Grotheer vom BRC Thüringen vor einem Briten und einem russischen Starter.
An diesem Sonntag finden in Sotschi auch noch die zweiten ICC-Rennen der Frauen und Männer in dieser Saison statt. (skl/Foto: skl)