Aktuelle Infos


10. November 2019

Medaillensatz für sächsische Bob-Asse komplett

 

Bei den Deutschen Meisterschaften in Altenberg hat das Überraschungsteam von Lokalmatador Richard Oelsner an diesem Sonntag den zweiten Titel verpasst. Der Bobpilot vom BSC Sachsen Oberbärenburg, der tags zuvor mit Issam Ammour Deutscher Meister im Zweierbob geworden war, holte aber mit seinen Anschiebern Christian Jagusch, Issam Ammour und Laurenz Costa den zweiten Platz im großen Schlitten.
Neuer Deutsche Meister im Viererbob wurde die Mannschaft von Christoph Hafer. Der Bobpilot vom BC Bad Feilnbach hatte mit seinem Team nach zwei Durchgängen 0,15 Sekunden Vorsprung auf den aus Rosenthal-Bielatal stammenden Altenberger. Der Viererbob-Weltmeister von 2017, Johannes Lochner vom BC Stuttgart Solitude, wurde trotz der besten Zeit im zweiten Lauf wie am Vortag erneut nur Dritter. Der zweite Oberbärenburger Pilot im Starterfeld, Neuling Maximilian Illmann, belegte mit seiner Mannschaft den sechsten Rang.
Mit Gold und Silber an diesem Wochenende sind Oelsner und sein Team ihrem Ziel, beim Weltcup-Auftakt Ende November in Park City (USA) dabei zu sein, ein weiteres Stück näher gekommen. Denn die Wettkämpfe in Altenberg waren zugleich die erste von zwei Selektionen um die jeweils noch zwei freien deutschen Startplätze. Überzeugt der amtierende Doppel-Juniorenweltmeister dann auch am kommenden Wochenende, bei der zweiten Selektion am Königssee, in beiden Bobdisziplinen, dürfte der 24-Jährige das Weltcupticket sicher haben.
Titelverteidiger Nico Walther vom BSC Sachsen Oberbärenburg und seine Anschieber hatten sich nach einem Sturz auf der WM-Bahn von 2020 verletzt und mussten ihren Start bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Kohlgrund absagen. Der aus Altenberg stammende Dresdner fehlt auch zum Weltcup-Auftakt. Er soll aber noch eine Chance bekommen, sich für die Weltcup-Rennserie und die Heim-WM vom 17 Februar bis 1.März 2020 zu qualifizieren. Der Oberbärenburger Doppel-Olympiasieger und -Weltmeister Francesco Friedrich aus Pirna ist bereits gesetzt, genauso wie Mariama Jamanka vom BRC Thüringen bei den Frauen.
Auch die Olympiasiegerin und Weltmeisterin verzichtete auf einen Start bei den Deutschen Meisterschaften. Den Titel schnappte sich derweil am Sonntag in Altenberg Bobpilotin Laura Nolte mit Anschieberin Deborah Levi. Die Vize-Juniorenweltmeisterin von 2018 vom BSC Winterberg gewann Gold vor der in Altenberg trainierenden Wiesbadenerin Kim Kalicki, die mit Lokalmatadorin Viktoria Dönike an den Start gegangen war. U23-Weltmeisterin Kalicki hatte am Sonnabend nach den ersten beiden von insgesamt vier Läufen noch geführt.
Immerhin Bronze erkämpfte sich Vize-Weltmeisterin Stephanie Schneider. Die Bobpilotin vom BSC Sachsen Oberbärenburg hatte zur Wettkampfhalbzeit noch auf Rang vier gelegen und am Sonntag mit Anschieberin Ann-Christin Strack noch gerade so vor Anna Köhler vom BSC Winterberg die Podestplätze erreicht. Am Königssee muss sich die 29-jährige Favoritin aus Dresden aber noch einmal steigern, sonst droht ihr womöglich das überraschende Aus in der Weltcup-Qualifikation.
(skl/Fotos: skl)