Aktuelle Infos


8. November 2019

Kesselsdorfer kicken im WM-Stadion in Brasilien

Die Koffer sind gepackt. An diesem Sonnabend beginnt das Abenteuer Brasilien für eine Fußballtruppe der SG Kesselsdorf und mehrere weitere Hobbykicker aus der Region. Die zusammengewürfelte Alte-Herren-Mannschaft mit 15 Sportfreunden trifft sich in den Morgenstunden an der Turnhalle in dem Wilsdruffer Ortsteil und bricht dann in Richtung Südamerika auf.

Dort gehen die Sachsen bei der Copa AFIA in Recife an den Start.  Im WM-Stadion von 2014, in dem damals der spätere Weltmeister Deutschland die US-Amerikaner im Dauerregen mit 1:0 bezwang, will das vom Kesselsdorfer Mirko Naumann angeführte Freizeitteam für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Im vorigen Jahr hatte die Alte-Herren-Truppe bei einem AFIA-Turnier in Portugal echtes Neuland betreten. Die Idee, mal bei so einem Turnier mitzumachen, entwickelte sich aus einem Kontakt zwischen den Kesselsdorfern mit Freunden aus Brasilianen. Nach einem Besuch bei der WM 2014 wurde sie konkreter. Und nach der Turnierpremiere für die deutschen Gäste 2018 folgt jetzt der zweite Streich. Dieses Mal aber nicht in Europa, sondern in Übersee.

Die AFIA ist nach eigenen Angaben der weltgrößte Fußball-Verband im Seniorenbereich. Sie organisiert seit 1989 vor allem in Südamerika, aber mittlerweile ebenfalls in Portugal und Spanien, jährlich mehrere Fußballturniere mit Staffeln in verschiedenen Altersklassen, beginnend ab 40 Jahre.

Inzwischen waren über 400 Teams und mehr als 100000 Teilnehmer an Turnieren der AFIA dabei. Und laut Naumann war die SGK-Mannschaft 2018 der erste Teilnehmer aus Deutschland, der an dieser von brasilianischen und portugiesischen Teams dominierten Turnierserie mitmischte.

Unterstützt von drei einheimischen Kickern geht es für die Sachsen nun gleich im ersten Spiel gegen MINAS Brasilia M.B.T.C., den Champion der vergangenen drei Jahre. „Verrückt, mit MINAS habe ich die letzten Jahre als Beobachter an den Turnieren 2017 in Portugal und 2018 in Mallorca teilgenommen und war auch als Spieler für MINAS aufgestellt“, sagte der Teamchef der Kesselsdorfer nach der Auslosung. „Wir kennen MINAS seit 2014, als wir zur WM dort waren. Wir haben damals auch gegen sie gespielt, unterlagen aber mit 0:3. Mittlerweile sind die Brasilianer gute Freunde. Die Verbindung brach nie ab. Es wird jetzt aber schwierig gegen sie zu bestehen. Ich hoffe auf eine gute Mannschaftsleistung von uns.“

Die SGK-Oldies sind bei dem Wettbewerb in der Arena Pernambuco, bei dem auch Profis kicken, krasser Außenseiter. Die Hobbyfußballer aus Deutschland wollen jedoch auch künftig bei solchen Turnieren antreten, und vielleicht irgendwann einmal in Deutschland. Die AFIA sei laut IT-Unternehmer Naumann „sehr interessiert“, die Wettbewerbsserie auszuweiten. „Ich denke, nächstes Jahr wird es sogar etwas größer, es gibt viele Nachfragen“, so der Kesselsdorfer. „Außerdem wird es internationaler. Die AFIA wird sich ab dem nächsten Jahr vergrößern, um Europa und Asien zu erreichen. Ich bin gespannt.“ (skl/Foto: privat)