Aktuelle Infos


6. November 2019

HC Sachsen ringt Görlitz nieder

Nach der fünfwöchigen Spielpause haben sich die Handballfrauen vom HC Sachsen Neustadt-Sebnitz mit ihrem zweiten Auswärtssieg in Folge in der Verbandsliga Ost zurückgemeldet. Der Tabellenvierte gewann bei der 2. Mannschaft von Koweg Görlitz mit 30:26 (15:14).

Dabei lag das Team von Trainer Bernd Berthold zunächst mit 2:5 zurück, holte aber nach einer eigenen Auszeit auf und ging nach 20 Minuten sogar erstmal in Führung.

Teresa Bein, die sich auf Außen immer wieder durchsetzen konnte, erzielte das Tor zum 9:8. Insgesamt traf sie in Görlitz sechsmal, genauso oft wie ihre Teamkollegin Rebeca Cembranos Bruzon.  „Ich bin viel in die Eins-zu-eins-Situationen gegangen und wurde auch gut frei gespielt“, erklärte Teresa Bein nach der Partie. „Die Außen von Koweg waren allerdings auch nicht so stark, weshalb wir auf beiden Seiten oft zum Wurf kamen. Konter haben wir ebenfalls erfolgreich abgeschlossen.“

Nur Neustadts Alica Bräuer war mit acht Treffern erfolgreicher als das Duo. Sie konnte zudem ihre Mitspielerinnen auf der Mittelposition immer wieder gut in Szene setzen konnte. Coach Berthold war insgesamt zufrieden mit der Leistung seines Teams.

Das Spiel blieb über weite Phase ein Duell auf Augenhöhe. Der HCS ließ sich aber nicht die Butter vom Brot nehmen. Auch in Unterzahl und dem Treffer von Susanna Kurtycz zum 20:21-Rückstand nach 40 Minuten lief das Angriffsspiel der Gäste auf Hochtouren. Die Folge: Die Neustädterinnen führten plötzlich mit 25:21 und gaben den Vorsprung gegen den Staffelsechsten bis zum Schluss nicht mehr her.

Am Sonntag erwartet die HCS-Frauen ab 17 Uhr im heimischen Sportforum ein sicher deutlich härterer Brocken. Denn dann kommen die Sportfreunde 01 Dresden. Der Tabellenzweite hat erst eine Partie in dieser Saison verloren.

(skl/Foto: skl)