Aktuelle Infos


4. November 2019

Sachsen überzeugen bei Bundespokal Süd

Unter der Schirmherrschaft von Sachsens Ministerpräsidenten haben der Dresdner SC 1898 und der Sächsische Sportverband Volleyball vor kurzem den regionalen Bundespokal Süd 2019 im Sportpark Dippoldiswalde ausgerichtet. An drei Tagen spielten die besten Volleyballer und Volleyballerinnen gegeneinander. Am Ende setzten sich bei den Mädchen der U16 das Team aus Hessen und bei den Jungen der U17 das Team aus Württemberg durch.

Eröffnet wurde der Bundespokal von Kerstin Körner, Oberbürgermeisterin Dippoldiswalde, Klaus Kaiser, dem Geschäftsführer der Weißeritztal Erlebnis GmbH Talsperre Malter und langjährigem Dippoldiswalder Trainer, sowie von Dominic von Känel (Deutsche Volleyball Jugend), Ulf Kaminski (Vorsitzender VC Olympia Dresden), Bernd Wehner (Organisation und TuS Dippoldiswalde) und Christiane Fürst, der Geschäftsführerin vom Bundesstützpunkt. Angetreten waren neun weibliche und acht männliche Auswahlmannschaften. Insgesamt nahmen rund 250 Spieler teil.

Eine erfolgreiche Vorrunde bei der weiblichen U16 spielten zunächst die Gruppensieger Bayern, Sachsen und Südbaden. Weiter ging es mit den Überkreuzspielen und der Zwischenrunde, welche die Hessinnen und wieder die Bayern dominierten. Spielerisch auf sehr hohem Niveau war dann das Halbfinale zwischen Bayern und Sachsen das heimliche Finale. Den ersten Satz erspielten sich die Bayern mit 25:23 gegen die heimische Auswahl.

Übrigens trainierten Jessica Günzel, Mette Marlen Pfeffer und Timea Zönnchen aus der Sachsenauswahl einst in dieser vertrauten Umgebung unter Bernd Wehner beim TuS Dippoldiswalde.  Den zweiten Satz gaben die Sachsenmädchen nicht ab und sorgten so für einen Entscheidungssatz, in dem ihnen dann jedoch die konstante Stärke für den Sieg fehlte. Der Finaleinzug für die Bayern stand somit fest. Gegner dort: Die Hessinnen, die Südbaden mit 2:0 bezwangen. Die favorisierten Bayern, bis zum Finale ungeschlagen, waren dem Pokalsieg mit dem Gewinn des ersten Satzes nahe, gaben jedoch den zweiten an Hessen ab. Im 3. Satz behielten die Mädchen aus Hessen überraschend die Nerven und gewannen so den Bundespokal Süd 2019.

Die Teams der männlichen U17 lieferten es ebenfalls einige packende Volleyballduelle in Dippoldiswalde.  Aus den Überkreuzspielen gingen dann schließlich die Sachsen und Nordbadener erfolgreich hervor, so dass die beiden Halbfinals feststanden. Württemberg behielt allerdings gegen  Nordbaden deutlich mit 2:0-Sätzen die Oberhand. Bayern fehlte dann die nötige Nervenstärke gegen die Sachsen. Letztere bündelten alle Energie und gewannen die Partie.

Vor heimischem Publikum mussten sich die Sachsen im Finale gegen Württemberg geschlagen geben. Anfänglich in Führung gegangen, musste das Team aus dem Freistaat den stark aufspielenden Württembergern fortschreitend die Punkte überlassen. Diese gewannen dann auch verdient das Finale und wurden Bundespokalsieger Süd 2019 der Jungen.

Der Veranstalter, die Deutsche Volleyball-Jugend, zeigte sich äußerst positiv: Dominic von Känel war sehr zufrieden mit der Gesamtorganisation. „Wir erlebten eine emotionale Eröffnung, danken dem gesamten Ausrichterteam für den reibungslosen Ablauf und die wunderbare Turnierorganisation.“

(Welsch/skl/Fotos: SSVB)