Aktuelle Infos


27. Oktober 2019

Ein zweiter Platz und ein Startverzicht

Die Selektionsrennen der deutschen Skeletonsportler um die Startplätze in Weltcup, Intercontinental-Cup und Europacup haben begonnen. Zum Auftaktwettkampf am Sonnabend am Königssee fuhr Axel Jungk vom BSC Sachsen Oberbärenburg auf den zweiten Rang. Schneller als der 28-jährige Deutsche Meister war nach zwei Durchgängen nur Tagessieger Alexander Gassner vom BSC Winterberg.

„Der erste Lauf war ganz gut, im zweiten waren leider ein paar Fehler zu viel drin“, sagte der aus Hohndorf stammende Dresdner. „Somit geht der zweite Platz in Ordnung, aber der Sieg wäre definitiv drin gewesen heute.“
Komplett passen musste indes die Deutsche Anschubmeisterin, Susanne Kreher vom BSC Sachsen Oberbärenburg. Nach einer kurzfristigen Erkrankung konnte die aus Bärenstein im Erzgebirge stammende Altenbergerin nicht bei dem ersten von insgesamt vier Qualifikationsrennen an den Start gehen. Laut ihrem Stützpunktrainer David Friedrich ist noch unklar, wie lange die 20-Jährige pausieren muss. Das sei erst nach einer medizinischen Untersuchung an diesem Montag klar. Am Königssee gewann Weltmeisterin und Lokalmatadorin Tina Hermann. Die kommenden beiden Selektionsrennen finden am nächsten Wochenende in Altenberg statt. (skl/ Foto: skl)