Aktuelle Infos


11. Oktober 2019

Weißiger Talent knackt Uralt-Rekord

Toptalent Lukas Schober von der gastgebenden SG Weißig 1861 startete beim 27. Sächsischen Werfermehrkampf außerhalb der Wertung. Der 15-Jährige aus Maxen verpasste dort zwar im Regen die angepeilten beiden neuen U16-Landesrekorde im Kugelstoßen und im Diskuswerfen. Ihm gelang allerdings mit seinem Satz von 53,91 Metern beim Schleuderball ein für sein Alter sehr weiter Wurf. Die Jahresbesten-Übersicht, bei der die Rekorde in dieser Disziplin aufgeführt werden, listet erst die Resultate ab der Altersklasse 30 auf.

Darüber hinaus wurde am Rande der Veranstaltung in Freital-Weißig noch einmal von der SG bestätigt, dass Lukas Schober im September an selber Stelle tatsächlich einen Uralt-Weltrekord geknackt hat. Der junge Leichtathlet, der sich im Sommer bei seinen ersten U16-Nachwuchsmeisterschaften in Bremen gleich zwei Titel erkämpfen konnte, hatte bei den Kreismeisterschaften im Keulenweitwurf eine Weite von 57,87 Metern geschafft. In der Altersklasse 14/15 (Schüler A) habe noch niemand zuvor die 500 Gramm schwere Keule so weit geworfen.

Zumindest hat laut Detlef Pötzsch von der SG laut Weltbestenliste, die zum Ende jedes Jahres aktualisiert wird, bislang kein Athlet im Keulenwerfen ein besseres Ergebnis in dieser Altersklasse erzielt, und es sei hier seit Anfang Januar kein anderer Rekord bekannt. Lukas Schober hat damit eine 63 Jahre alte Bestmarke geknackt. Der bisherige Weltrekord stammt von Werner Böcker vom SC Rotation Leipzig. 1956 warf er die Keule 57,69 Meter weit. Schober übertrumpfte die Weite also um 18 Zentimeter und erreichte somit eine neue Weltbestleistung. (skl/Foto: privat)