Aktuelle Infos


1. Oktober 2019

Vergabe von Teilhabegutscheinen geändert

Die Vergabe der Teilhabegutscheine für bedürftige Eltern, die Anspruch auf Arbeitslosengeld II haben, ist laut Jobcenter Sächsische Schweiz-Osterzgebirge geändert worden. Die bisherigen gelben Gutscheine in Höhe von jeweils maximal zehn Euro werden nicht mehr ausgegeben.

Die bezugsberechtigten Eltern bekommen stattdessen auf Antrag 15 Euro auf ihr Konto überwiesen. Der Beitrag, zum Beispiel der vom Sportverein, muss jetzt von den Eltern, bzw. vom gesetzlichen Vertreter, direkt an den Verein gezahlt werden.

Die verschiedenen sogenannten Leistungen für Bildung und Teilhabe unterstützen Kinder und Jugendliche aus Familien, die wenig Geld haben. Mit diesen Leistungen können Kinder Angebote in Schule und Freizeit nutzen, wenn sie sich die Kosten dafür ansonsten nicht leisten könnten.

Gefördert werden hierbei verschiedene Angebote aus Kultur und Bildung. Zu den Leistungen aus Bildung und Teilhabe zählen unter anderem: eintägige Schul- und Kitaausflüge sowie mehrtägige Klassen- und Kitafahrten, aber auch der persönliche Schulbedarf (insgesamt 150 Euro je Schuljahr) und Kosten für Lernförderung – Nachhilfe kann zukünftig auch dann genutzt werden, wenn die Versetzung nicht unmittelbar gefährdet ist.

Bezuschusst werden ebenso die Teilnahme an einer gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung in Schule oder Kindertageseinrichtungen und außerdem auch die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft, so etwa im Sportverein oder in der Musikschule in Höhe von jeweils 15 Euro monatlich.

Um gefördert zu werden, reicht es aus, dass eine bestimmte Aktivität tatsächlich wahrgenommen wird. Hier genügt ein einfacher Nachweis beim Jobcenter. In diesen Fällen wird „grundsätzlich“ davon ausgegangen, dass Kosten anfallen und es wird pauschal ein Betrag von 15 Euro monatlich gewährt.

Dieser Betrag kann zum Beispiel genutzt werden für den Musikunterricht, die Mitgliedschaft in einem Sportvereinen oder Kulturverein, andere gemeinschaftliche Aktivitäten kultureller Bildung oder für Ferienangebote. Diesen Betrag können Eltern für ihren Nachwuchs bekommen, bis das jeweilige Kind 18 Jahre alt wird. (skl/Foto: skl)