Aktuelle Infos


30. September 2019

Direkter Aufstieg trotz Bestleistung verpasst

Trotz der Turnierbestleistung von Stefanie Hamann haben die Turnerinnen vom VSG Pirna den direkten Aufstieg in die 1. Landesliga verpasst. Die Lokalmatadorinnen holten beim Vorrundenturnier der 2. Landesliga in Pirna-Copitz allerdings den Bronzeplatz (Leistungsklasse II). Der Sieg ging an die Frauenriege vom TV Blau-Gelb 90 Bad Düben mit 209,15 Zählern. Rang zwei ging an die Mannschaft des TV Markkleeberg von 1871, die lediglich 0,2 Punkte besser abschnitt als der VSG (207,25).

Mit dem dritten Platz bei der Vorrunde haben die Pirnaerinnen aber weiterhin die Chance auf den Aufstieg, am 16. November in der Relegation.

„Leider hat es heute nicht geklappt „, sagt VSG-Trainerin und Vereinsvorsitzende Grit Reimann. „Stefanie hat zwar die Einzelwertung gewonnen, aber insgesamt hatten wir zu viele Stürze am Balken. Da reichte dann auch das herausragende Bodenergebnis nicht mehr.“
Für Stefanie Hamann gab es dann in Pirna-Copitz noch eine ganz besondere Ehre, quasi ein nachträgliches Geschenk zu ihrem 28. Geburtstag. Axel Fries vom Vorstand des Deutschen Turnerbundes hat der ehemaligen Leistungsturnerin, die auch im Ehrenamt sehr engagiert ist, die Fair-Play-Plakette der Deutschen olympischen Gesellschaft überreicht ─ als „Anerkennung für ihr beispielhaft faires Verhalten im Sport“. Die Auszeichnung der Dresdnerin wurde von großem Applaus begleitet. (skl/Foto: privat)